5 Dinge für mich

Dieses Jahr war ein verrücktes Jahr. Es war verrückt und schnell. Es war voll und wunderbar. Denn ich habe viel geleistet, aber auch viel gelernt. Wir haben viel geschafft und auch wenn der Akku derzeit nicht gerade auf vollster Leistung ist, so kann ich auf viele spannende Dinge zurück blicken.

Ich bin dankbar und erfüllt und doch nicht wunschlos, denn es gibt da diese 5 Dinge für mich.

Bereits zu Beginn des Jahres machte ich mir viele Gedanken. Das mache ich schon immer so. Ich beende das eine Jahr und beginne das Neue.

Ich hatte Wünsche und Pläne zu Beginn des Jahres. Viele – zu viele. Aber einen ganzen Batzen davon konnte ich mir erfüllen und abarbeiten. Nun waren das aber vor allem Dinge, für uns als Familie, die Firma, das Blog und alles drum herum. Dabei habe ich zwischenzeitlich etwas aus den Augen verloren. Mich. Ich habe etwas zu viel Tempo drinnen gehabt, das spüre ich nun ganz deutlich. Das ist nicht schlimm. Das ist sogar gut, denn ich bin ein Mensch der durch das lernen kann, was er tut, erlebt und lebt.

5 Dinge für mich für 2018

1. Gesundheit: Ärzte aufsuchen

An erster Stelle steht in diesem Jahr meine Gesundheit. Ich werde mich (mal wieder) auf die Suche nach guten Ärzten begeben. Ich möchte zum einen das mit meiner Haut abklären. Mich durchchecken lassen, denn das ist ja mehr als Spät-Pubertär und tut stellenweise auch echt weh. Zum anderen werde ich einen guten Neurologen suchen, einen der meine Migräne ernst nimmt und am besten auch ganzheitlich arbeitet. Ganzheitlich in Hinsicht auf hormonelle Veränderungen, neuen Ideen und einfach nicht nur auf Schmerzmittel fokussiert ist. Vielleicht schrauben wir nochmal an der Ernährung, vielleicht fehlt meinem Köper etwas oder er hat etwas zu viel… ich möchte das rausfinden und ich möchte das es besser wird.

2. Menschen & Zeit

Ich liebe dieses Internet. Ich schreibe täglich Dinge hinein. Ich liebe die Menschen hier drinnen. Von vielen konnte ich schon unendlich viel lernen, andere habe ich so in mein Herz geschlossen, dass ich sie für immer in meinem Leben haben möchte. Digital und analog. Denn mit vielen schreibe ich täglich, digital sind wir immer beieinander. Wir schicken Worte, Videos, Sprachnachrichten und hier und da auch was mit der Post, aber ich möchte diesen Menschen mehr in die Augen schauen. Sie umarmen und dabei die Wärme spüren. Ich möchte mit ihnen gemeinsam Kochen, Essen, Lachen und beisammen sein. Ich möchte mehr analoge Treffen und Begegnungen mit diesen besonderen Menschen.  Und ich möchte mein Geburtstagsgeschenk einlösen, den Kaffee in Kopenhagen oder auch an jedem anderen Ort, denn das Getränk würde ich auch austauschen. Hauptsache Zeit zu zweit!

Aber ich möchte auch mehr Zeit mit den Menschen verbringen, die mir nahe sind. Der Mann und ich brauchen dingend Auszeiten von der Arbeit und mein Mädchen möchte gerne mal wieder in woanders mit mir schlafen. Ich möchte mehr im Garten sitzen und einfach nur sitzen. Durch Wälder ziehen und über das Feld laufen.

3. Fokussieren & Dinge bewusst tun

Ich möchte mich wieder etwas zu fokussieren. Denn das fällt mir im Moment besonders schwer. Fokussieren auf das, was ich gerade tue. Ob es Arbeiten, Lesen, Spielen oder eine Serie schauen ist. Etwas bewusst tun. Und sei es nur eine Tasse Tee trinken.

4. Glücklich sein – ich sein // Selbstliebe

Glücklich sein klingt so einfach und richtig unglücklich bin ich natürlich nicht. Aber ich wäre gerne glücklicher mit mir selbst. Immer hab ich den Druck auf den Schultern nicht genug zu leisten. Nicht genug zu machen. Nicht genug zu sein. Ich erkenne mittlerweile zwar auch Erfolge, aber ich bleibe nicht genießend stehen. Das alles lenkt mich oft von mir selbst ab. Ich möchte mich wieder sehen und lieben. Äußerlich und innerlich. Ich weiß nicht was ich dafür tun muss, aber ich werde es herausfinden. Denn ich möchte mich wieder selber lieben.

5. Allein sein!

Der letzte Punkt ist der, den ich mir so sehr herbei sehne und der mir gleichzeitig auch echt Angst macht. Allein sein. Seit Anfang des Jahres habe ich diesen Wunsch allein zu sein. Nicht für immer, nur ein paar Tage. Eine Auszeit. Ohne Verpflichtungen, ohne Arbeit ohne alles. Nur mit mir und auch wenn mein Mann das zu Beginn nicht verstehen konnte, so hat er kurzerhand für sich uns unser Mädchen Urlaub gebucht und nun bin ich an der Reihe. Ich weiß nicht wohin es gehen soll – für Vorschläge bin ich da sehr offen – und ich habe Angst davor, aber ich freue mich unbeschreiblich auf die Zeit.

5 Dinge für mich - 5 Dinge, die ich 2018 für mich tun möchte. Denn der Weg zur Selbstliebe führt über die Aufmerksamkeit zu sich und wenn wir uns nicht selber lieben, wer soll uns dann lieben können? Muttersein bedeutet unendliche Liebe - Liebe Dich also auch selbst! // feiersun

Ob ich wegfliegen, oder mit dem Auto innerhalb Deutschlands fahren werde, ob ich mein Haus am See bekomme oder eine Ferienwohnung am Meer. Ich habe keine Ahnung. Ich habe nichts davon je in meinem Leben gemacht, aber nun ist die Zeit gekommen und die Vorfreude ist größer wie die Angst – es fühlt sich gut an. Allein allein – keine Kinder, keine Blogger, keine bekannten Menschen, keine Pflichten einfach nur ich mit mir. Das kann spannend werden. Und wenn ich das schaffe, schaffe ich vielleicht tatsächlich mal den Gang eines Stücks des Jakobsweges.

Das sind meine 5 Dinge für mich, die ich 2018 für mich tun möchte.

 5 Dinge für mich - 5 Dinge, die ich 2018 für mich tun möchte. Denn der Weg zur Selbstliebe führt über die Aufmerksamkeit zu sich und wenn wir uns nicht selber lieben, wer soll uns dann lieben können? Muttersein bedeutet unendliche Liebe, da wäre nich genug für uns selbst übrig // feiersunNicht ich allein hab Wünsche für mich, denn gerade wir Mütter stellen uns oft hinten an. 5 Dinge für mich beschreibt aber eben genau diese Dinge, die nur für mich als Frau wichtig sind. Das ich so nicht allein denke, empfinde und wünsche, zeigt der Bloggeradventskalender von Janina von filea, die von mir und 23 weiteren Bloggerinnen ihre jeweiligen 5 Dinge für mich sammelt.
Ein Adventskalender der Wünsche und der Dinge, die Frauen für sich tun möchten. 

Ich bin dankbar das alle auf meiner Liste stehenden Punkte eher Luxus-Sehnsüchte sind (ok, abgesehen die Ärzte-Sache) und es mir gut gehen würde, auch wenn ich keine davon schaffe. Ich bin dankbar dafür, dass ich ganz klar sagen kann, dass es mir eigentlich an nichts fehlt und das ich eigentlich auf all diese Dinge verzichten könnte. Aber wer ganz und gar ohne Wünsche ist, der darf sich gerne bei mir melden und mir sagen, wie das geht. Denn Wünsche sind doch zum Wünschen da.

Und da ich so dankbar bin für das, was ich habe, stelle ich wieder fest, dass ich liebe, was ich habe und damit eigentlich alles habe, was ich brauche. Damit ich das niemals vergesse, kommt es an mein Inspirations-Board. Und Du kannst es auch dort hin pinnen.

Was sind Dinge, die Du 2018 für Dich tun möchtest?

In diesem Sinne – 5 Dinge für mich – 5 Dinge, die ich 2018 für mich tun möchte und am Ende des Jahres schauen wir, was ich mir davon erfüllen konnte.

Liebe was Du tust und habe was Du brauchst

Wenn Du das Design Freebie gerne in zarteren Farben haben würdest, melde Dich gerne zum Download-Bereich an.

Für exklusive Inhalte wie den Zugang zum Freebie-Downloadbereich und spannende Zusatzinfos, trage Dich in den Newsletter ein.

Dieser Artikel könnten Dich auch interessieren.

Kategorie Gedanken

Hier schreibt JesS (33), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

5 Kommentare

  1. Pingback: Fröhliche (Vor)Weihnachtszeit - Es kann losgehen! Bloggeradventskalender:  - x-mal anders seinx-mal anders sein

  2. Huhu,
    ich kann das so gut nachvollziehen. Ich selbst vergesse mich selbst im Alltag mit den Kids viel zu häufig.
    Allein der Punkt Gesundheit… durch die ganzen Arzt und Therapietermine mit meinen ASS Jungs, ist meine Woche bereits so voll dass ich meine eigene Gesundheit immer hinten anstelle. Ich gehe erst zum Arzt, wenn es eigentlich schon zu spät ist.
    Was ich mir selbst immerhin inzwischen einräume ist der Donnerstag Abend, den ich mit einer Freundin zum Zumba gehe. Vorrausgesetzt, es kommt nichts dazwischen.
    Auf jedenfall, lässt mich dein Beitrag nachdenklich zurück und ich werde mein eigenes Verhalten wohl nochmal reflektieren und vielleicht sogar selbst immerhin 3 Punkte suchen, die ich 2018 FÜR MICH umsetzen möchte. Vielen Dank für diese Anregung <3

  3. Pingback: Das war er - der Bloggeradventskalender! Und nun? // Merry Christmas! - FILEA

  4. Pingback: Pimp your Smartphone! Wallpaper für das neue Jahr | feierSun.de

  5. Pingback: 1000 Fragen an mich selbst | Teil 2 - Fragen 21 - 40 | feierSun.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.