Pampers, UNICEF und ganz viele Hände – unsere Kinder gemeinsam mit Collien Ulmen-Fernandes

// Einladung //

Von Händen und Bildern, von Pampers und UNICEF und was wir da eigentlich so gerockt haben.

Ich bin Euch noch was ganz spannendes schuldig – ich wusste es die ganze Zeit, doch manchmal brauche ich einen kleinen Schuppser. Aber heute kommt er endlich, der Bericht zu einem ganz besonderem Event und unserem Abenteuer im Hamburg.

Unser Mutter-Tochter-Abenteuer und was wir so mit Pampers und UNICEF erleben durften

Es ist schon etwas her, da gewann ganz spontan das Mottchen einen Gewinner-Platz beim UNICEF Event mit Pampers. Also machten wir uns auf nach Hamburg. Wir schliefen im Motel One am Michel, ein tolles Hotel mit einem riesigen Parkhaus und einer sehr gemütlichen Lobby.

Mit mir waren noch Michaela die Beauty-Mami, Nadja vom Kind-und-Koffer-Blog mit ihrer Freundin dort. Die liebe Anna vom Blog Familiemotte gesellte sich am Abend noch zu uns und zeigte uns, wo wir noch was leckeres zu Essen bekamen. Dabei wurde sich beschnuppert und unterhalten. Es war auch so passend, da Nadja und ihre Freundin jeweils einen Jungen hatten und die beiden Mädchen von Michaela und mir sich genau so blendend verstanden. Zurück im Hotel saßen Michaela und ich noch relativ lange in der Lobby und unterhielten uns über so viele Themen. Doch irgendwann schickte uns die Vernunft ins Bett – wir hätten wohl sonst noch ewig reden können, doch wollten wir alle für den kommenden Tag wenigstens ein bisschen Schlaf abbekommen.

Pampers Essen und Mädchen

Mottchen und die Mini-Beauty-Mami waren ganz herzig zusammen!!

Gemeinsam mit ganz  vielen anderen Gewinnerkindern und ihren Eltern fuhren wir dann mit einem Bus zum Event, der passender Weise im Kindermuseum KL!CK stattfand. Nach einer Stärkung und einer Runde toben wurde den Kindern alles wunderbar erklärt – auch das Christian wegen schlimmer Zahnschmerzen an diesem Tag nicht dabei sein konnte – und es ging los zur ersten Runde.

In Runde 1 durften die Kinder sich gemeinsam mit den Eltern alles anschauen und erkunden. Da durften wir auch noch das ein oder andere Bild machen – bevor die Fotografin kam.

Runde 2 wurde dann schon viel spannender. Dann ging es quasi übergangslos. Plötzlich saß Collien Ulmen-Fernandes an einem der Tische. Ich nahm sie erst nur nebenbei war. Sie wirkte ganz klein. Erst dachte, ich „oh ein großes Kind“ (weil sie so zart ist) und dann „ah ne, da ist sie ja“. Aber dieses Schleichende fand ich toll. Es wurde kein Turbabo drum gemacht, es lief einfach weiter nur das wir Eltern uns in eine der Ecken „verkrochen“. Wie abgesprochen. Und plötzlich – plötzlich fühlte es sich anders an.

Pampers Basteln

Man könnte es wie eine Käseglocke über der Situation beschreiben. Die Kinder waren sehr konzentriert und dabei so herrlich natürlich. Sie waren alle samt ganz bei der Sache und jede Mutter von uns und auch der Papa – wir sind alle vor Stolz geplatzt!! Noch heute erzählt die Motte von O-Ton „der lieben Frau mit den langen schwarzen Haaren die mit mir debastelt hat“ und das mit einer grandiosen Freude.

Natürlich sind sich die Kinder der Tragweite ihres Tuns nicht bewusst gewesen – es war ein sehr spannender Tag für sie mit vielen Menschen und einfach ganz viel Kreativität – für sie einfach natürlich. Und genau diese Natürlichkeit hat mich überwältigt. Wenn die Kinder wüssten, was sie da erbastelt hatten, wer weiß ob sie so herzlich bei der Sache gewesen wären.

Ich für meinen Teil war und bin noch heute unglaublich erfüllt mit ganz viel Stolz mir geht die Zahl einfach nicht aus dem Kopf.

306.000 – im Wort: Dreihundertsechstausend Dosen Impfstoff im Kampf gegen Tetanus, das ist eine unglaubliche Zahl!!

306.000 Impfdosen dank unserer Kinder!!!!!

 

Das ist eine Zahl, die ist wahnsinnig und erst nach dem ich wieder zu Hause war realisierte ich das Ganze – es ist unglaublich was die Kinder da gemacht haben und ich bin dankbar das wir ein kleiner Teil davon sein durften!!!

Pampers Motte und Collin

„Die liebe dünne Frau die so schön hat mit mir debastelt, die war nett“ – sicherlich auch mal ein schönes Gefühl für Collin einfach mal die nette bastelnde Frau zu sein…..

Ich könnte Euch noch ganz viel Hintergrundinfos zum Event hier aufschreiben, doch das haben viele anderen Blogger unter anderem auch Katarina und auch Anna schon ausführlich gemacht. Aber was ich an dieser Stelle aussprechen möchte ist ein großes Lob an die Organisation. Telefonisch wurde alles besprochen und dann kamen die letzen Infos per Kurrier. Und sogar meine Laktoseintoleranz wurde berücksichtigt – das habe ich zuvor noch nie erlebt.

In diesem Sinne ~ wie man mit so kleinen Dingen etwas so Großes erreichen kann, dass geht mir selber nach Wochen nicht aus dem Kopf. Es ist wunderbar!!!

 

{NOT Sponsored!!!} Ich habe von Pampers weder die Aufforderung noch Geld oder andere Werte für diesen Artikel bekommen. Gewonnen haben wir bzw. die Motte so oder so – dafür brauchte man keine bloggende Mama haben und doch ist auch uns dieses Thema wichtig – außerdem war es ein wunderbares Erlebnis!!

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge