Mandel-Minis

Mandel-Minis - Titel

Wenn es draußen ungemütlicher wird, dann rücken die Menschen zusammen, dann suchen sie einander und erfreuen sich wieder mehr an den gemeinsamen Stunden. 

Ja die Jahre rennen nur so an uns vorbei. Niemals hab ich es geglaubt, aber seit dem ich Kinder habe, dreht sich die Welt um ein Vielfaches schneller – seitdem vergehen Wochen wie Momente und Tage sind nur ein Wimpernschlag. Daher ist die gemeinsame Zeit um so wertvoller. Und in der dunkleren Jahreszeit verbringe ich die Zeit gerne kreativ. Am Basteltisch oder auch in der Küche – vor allem gerne in der Küche und in meiner Tochter hab ich den perfekten Partner gefunden, wenn es um kreative Dinge, wie meinen geliebten Küchenzauber geht.

Am Liebsten backen wir, da kann die Motte am Meisten mithelfen und sie ist die einzige in der Familie, die mehr Durchhaltevermögen dabei hat, wie ich. Heute zeigen wir Euch ein einfaches und kinderleichtes Rezept.

Lieblings Mandel-Minis

 

Zutaten:
– 500 g Mehl
– 250 g Butter
– 200 g Zucker
– 2 Eier
– 2 PK Zitronenaroma
– 1 Prise Salz

Zubereitung:
Alle Zutaten der Reihe nach oder durcheinander in die Küchenmaschine oder eine Schüssel. Vermengen und gut durchgeknetet. Den Teig eine Weile zur Kugel geformt kühl stellen. Dannkommt der spaßige Teil, nochmals von Hand durchkneten, ausrollen und ausstechen.
Die Backzeit der Mandel-Minis beträgt bei 180-200 Grad ca. 10-12 Minuten – je nach Ofen und Wunschbräune.
Nach dem Abkühlen dekorieren oder gleich essen.

Mandel-Minis - Zutaten

Die Zubereitung ist das, was mir an solchen Rezepten besonders gut gefällt. Hier muss ich auf fast nix achten. Keine unbedingt einzuhaltende Reihenfolge, keine Temperatur-Vorgaben. Das funktioniert mit einer vierjährigen nämlich nur bedingt und Plätzchen backen soll doch Spaß bringen – zumindest ist das bei uns so.

Mandel-Minis - Do it ausstechenRezepte bei denen Kinder aktiv mitbacken und auch mal die Regie übernehmen können, sind doch die schönsten.Mandel-Minis - Do it ausrollenAb dem Ausrollen könnt Ihr Euren Kindern freien Lauf lassen. Wie fühlt sich Teig an und wie verändert er mit der Zeit seine Konsistenz? Wie dick oder dünn rollen sie aus, wie schmeckt roher Teig und wie die fertigen Mandel-Minis?

Wer es noch bis zum Dekorieren schafft, der darf hier nochmal besonders kreativ sein – aber sie schmecken auch ohne – aber auch mit und das Auge erfreut sich über die bunten Farben.

Mandel-Minis - Ergebnis

Und, wie gefallen Euch unsere Madel-Minis?

Nun lasst es Euch schmecken – vergesst das Küchenchaos nach der Backsession und genießt die Zeit mir Euren Lieben!

 

Mandel-Minis - Ergebnis Teller Sterne

Wer sich für den Grundteig und das Rezept dazu interessiert, der findet hier unser Rezept zu unserem Zitronen-Butter-Gebäck. Den Namen Mandel-Minis gab ihnen meine Tochter, die diese Variante nur mit kleinen Formen ausstach.

Seit Ihr beim Plätzchenbacken auch nur Nebendarsteller oder habt Ihr da (noch) das Zepter in der Hand? Lieben es Eure Kinder auch so sehr, wenn Ihr sie einfach mal machen lasst?

In diesem Sinne ~ durch die Erfahrungen die wir unsere Kinder machen lassen, schenken wir ihnen Erlebnisse und aus diese sind ein Grundstein ihrer Persönlichkeit.

 

– Dieses Rezept erschien bereits gestern auf Eltern.de. Zukünftig werde ich immer mal wieder für den Blog der Eltern.de schreiben. –

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge