Kinder-Kleidung mieten statt kaufen Nachhaltigkeit mit Tchibo Share

 | Werbung |

Kinder wachsen und wachsen, kaum haben wir den Schrank befüllt, passen die ersten Kleidungsstücke nicht mehr. Das kann nicht nur unglaublich teuer werden, sondern ist auch nicht wirklich nachhaltig.

Dafür gibt es nun eine Lösung die super einfach und total unkompliziert ist: Kinder-Kleidung mieten statt kaufen – für mehr Nachhaltigkeit im Kleiderschrank.

Anfang Januar war ich zur Vorstellung und Diskussionsrunde zum Start von Tchibo Share eingeladen. Eine sehr interessante Veranstaltung mir vielen spannenden Informationen und der Möglichkeit, allerlei Fragen direkt zu stellen.

Gemeinsam mit Thomas Linemayr (Vorsitzender der Geschäftsführung der Tchibo GmbH), Joschka Fischer (Bundesaußenminister a.D und u.a. als geschäftsführender Gesellschafter der „Joschka Fischer & Company“ Berater von Tchibo), Sweelin Heuss (Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland), Nanda Bergstein (Direktorin Unternehmensverantwortung der Tchibo GmbH), Hendrik Scheuschner (Kilenda), Arnd Liedtke (Director Corporate Communications, Tchibo) und Janine Steeger (Moderatorin und als Green Janine“ Nachhaltigkeitsberaterin) stellte Tchibo uns alle Fakten zum Mietservice für nachhaltige Kinderkleidung vor.

Warum Kinder-Kleidung mieten statt kaufen?

Mieten ist nicht nur bequem, spart Zeit, Geld und Platz, sondern sorgt auch für Abwechslung im Kleiderschrank und schont dabei die Ressourcen.

Ich kann das total nachvollziehen, denn mit nur einem Kind und zwei modebewussten Eltern, weiß man irgendwann nicht mehr wohin, mit der zu klein gewordenen Kinderkleidung. Natürlich geben wir im Bekanntenkreis weiter und haben uns sogar eine Zeit lang regelmäßig auf einen Kinderflohmarkt gestellt. Aber irgendwann fehlte uns die Zeit dafür und nun wird der Platz rar. Bei uns stapeln sich Kartons voller Kinderkleidung die zum großen Teil nur ein Kind getragen hat.

„Mehr Konsumieren und weniger kaufen“

Was in der Diskussion nochmal verdeutlicht, aber uns allen eigentlich klar war: Wir befinden uns alle in einer Wegwerfgesellschaft. Neue Wege sind zu gehen und Tchibo hat sich den Baby- und Kindermode-Verleih Kilenda ins Boot geholt. Das schmeckt auch Sweelin Heuss und sie wird Tchibo weiterhin beobachten, denn sie haben sich eine 100% nachhaltige Geschäftigkeit zum Ziel gesetzt. Natürlich ist der Weg hier vor allem das Ziel und der Wunsch von S. Heuss ist das Maximum aus dem Konzept heraus zu holen – mit genau so viel Energie wie die Verkäufe. Joschka Fischer unterstützt den Impulstest von Tchibo und weist darauf hin, dass die Prozesse beherrscht werden müssen. Allerdings ist es noch ein langer Weg und ich bin gespannt, wohin dieser führen wird.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #diskussion

Elternfrage: Wer trägt das Risiko für Verschmutzung wenn ich Kinder-Kleidung mieten?

Natürlich habe ich mich an der Diskussion beteiligt und zwischen den ganzen Journalisten, deren Fragen durchaus nicht nur unkritisch waren und viel hinterfragten, vor allen die Frage, der Haftbarkeit gefragt. Ich denke da an Möhren auf weißen Bodys oder passend für uns, das Loch im Knie nach der großen Pause auf dem Schulhof. Das ist alles kein Problem, sagt Hendrik Scheuschner von Kilenda, das sei mit einkalkuliert und der Kunde wird nicht in die Haftbarkeit genommen. Das finde ich super.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #ModefürKinder #Kindermode

Denn mir ist wichtig, dass auch wenn die Sachen gemietet sind, dass mein Kind genau so Kind sein darf, wie immer. Sie macht nämlich keinen Unterschied daraus, ob sie eine Jeans oder ein Kleid an hat, wenn sie Hügel erklimmt oder in Sandkästen buddeln möchte. Da möchte ich ihr nicht sagen „Schatz, nicht dreckig machen“… „Sei nicht so wild“… „Pass auf, dass sind gemietete Sachen“… Das macht dann keinem mehr Spaß.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #Spielplatzmode

„Verhaltensmuster zu verändern ist ein Prozess und keine Glaubensfrage“ (Joschka Fischer)

Selbstverständlich hab ich es mir nicht nehmen lassen, dieses Modell einmal aus zu probieren und möchte dir heute von meiner Erfahrung berichten.

Unser Test – Kinderkleidung mieten statt kaufen?

Natürlich kann man viel erzählen, aber ich arbeite schon lange mit Tchibo zusammen und kaufe die Kleidung auch privat sehr gerne. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis und vor allem einfach die gute Qualität. Gerade für Schule und Kindergarten haben sich die unkomplizierten Schnitte und Materialien schon lange bewährt.

Mode einfach mieten. Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode

Einfach wie nie kommst du an neue Kindersachen

Der Bestellvorgang ist intuitiv und einfach. Einfach durch die Kategorien bei Tchibo Share klicken und auswählen. Wenn du schon mal was bei Kilenda bestellt hast, kannst du hier einfach deine Zugangsdaten verwenden. Einfach auswählen, bestellen und schon kommt ein Paket zu dir nach Hause. Ganz unkompliziert kannst du jeder Zeit sehen, welche Kinderkleidung in deinem Kleiderschrank ist, also im realen und im virtuellen von Tchibo Share.

Kindermode muss spielplatztauglich sein. Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #Bademantel

Auspacken, tragen, zurückschicken. Ja, so einfach ist es wirklich. Aber uns haben die Sachen so gut gefallen, wir haben sie nun noch einfach mal behalten. Denn das ist super, wir können die Sachen so lange behalten und zahlen dann einfach nur den monatlichen Mietpreis, der sich zwischen z.B. 2,00 Euro für ein Shirt und bis zu 5,00 Euro für eine Jacke bewegt.

Gerade für die manchmal schwer ein zu schätzende Zwischen-Saison finde ich das Angebot super klasse.

Kinder-Kleidung mieten ohne Risiko

Und sollte mal ein Teil das Herz der Kinder im Sturm erobern, kannst du es auch ganz easy kaufen. Ohne es dafür zurück zu schicken. Oder du behältst es einfach 5 Monate, dann gehört es automatisch dir, denn der Mietpreis wird nie höher sein, wie der Verkaufspreis.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #ModeausdemPaket

Ein ganzes Paket Kinder-Kleidung mieten

Da unser Mädchen ja so ein Zwischengrößenkind ist, war ich erst unsicher, ob 134 nicht schon zu groß ist, aber vieles in 122/128 ist auch schon etwas enger. Aber wenn etwas mal wirklich zu klein oder groß ist oder nicht gefallen sollte, hast du das bekannte 14-tägige Rückgaberecht, wenn die Artikel noch nicht getragen wurden. Alle Formulare liegen bei. Bei uns passt alles aber so gut, dass wir wie beschrieben, die Sachen einfach noch behalten.

Meine Gründe: Warum Kinder-Kleidung mieten statt kaufen?

Das Tauschen von Kleidung, gerade bei Babykleidung, ist kein neues Modell. Das gab es schon zu Zeiten, in denen die Kinder von Herrn Fischer klein waren. Aber es wird heute schwieriger. Familien leben weiter auseinander. Eltern bekommen zum Teil viel später Kinder, als noch vor 10 Jahren und nicht jeder nimmt gebrauchte Sachen an. Kinder haben sich aber in ihrem Verhalten des Wachstums nicht wirklich an unsere erwachsenen Welt angepasst und da hat man schon mal eine ganzen Kleiderschrank gerade auf eine Größe eingerichtet und zack wachsen die kleinen Menschen einfach. Das kann ganz schön teuer werden.

Babykleidung mieten macht daher total Sinn und auch bei Kinderkleidung hört das für mich nicht auf.

Wir selber haben Kistenweise Kleidung stehen, aus denen unser nun Schulkind herausgewachsen ist. Sie fressen Platz, stören und kosten Zeit. Außerdem ist es schade und damit meine ich nicht nur ums Geld. Auch um die Ressourcen und die schönen Sachen. Auf dem Flohmarkt bekommt man selbst für gute Markensachen nicht mehr viel und irgendwann stellen sich Zeit und Aufwand dann auch nicht mehr in Relation. Daher ist diese bequeme Art der Kinder Miete für Kinderkleidung eine spannende Idee für uns.

Die Sharing Economy wächst und das finde ich gut! Nachhaltigkeit ist das, was unseren Kindern die Erde etwas länger am Leben erhalten soll.

Bei Kilenda konnte man schon immer auch mal schauen, dass man sich für einen besonderen Anlass etwas Besonderes Mietet. Denn seien wir mal ehrlich, kein kleiner Junge trägt einen Anzug in Größe 110 oft und das Kleid in 98, welches mein Mädchen zur Hochzeit meiner Freundin trug, das hat sie danach auch nicht mehr oft getragen. Tchibo Share holt diesen Gedanken nun in den Alltag und das mit nachhaltigen Geschäftsmodell. Das finde ich gut und hoffe, dass dieses Experiment, in dem noch viel gelernt werden muss, funktionieren wird. Denn wenn man sich die Prognosen (2030 = 60% Wachstum) für die Modeindustrie anschaut, dann stehen wir kurz vor einem Kollaps.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #Bademantel

Aber für unseren anstehenden Osterurlaub haben wir uns schon mal einen schönen Bademantel und eine Allwetterjacke ausgeliehen. Zu Hause nutzten wir den nämlich fast nie.

Im Bereich Baby Klamotten ist die Auswahl schon etwas größer, bei den Kindern wird es dann dünner, wie auf den Flohmärkten. Daran wird hoffentlich ganz bald gearbeitet, denn Tchibo hat so viel mehr schöne Kinderkleidung – auch bei den größeren Größen – wie gerade zum Leihen angeboten werden. Das fande ich wirklich etwas dürftig.

Leihst du bereits Kindermode und hast schon von Tchibo Share gehört? Wie findest du das Modell?

In diesem Sinne – wir tragen die Konsequenzen für unsere Entscheidungen und das jeden Tag.

Kinder-Kleidung mieten statt kaufen. Babykleidung und Kinderkleidung mieten mit Tchibo Share geht das ganz einfach. Nachhaltig und günstig. Geld sparen und Kindersachen weitergeben. Einfach mieten. Einfache Auswahl von schöner Kinderkleidung. Weil Kinder schnell wachsen. Schöne Kindermode mieten. Die neuste Mode für Kinder #feierSun #feierSunMode #Mode #Kindermode #Nachhaltigkeit #Modeindustrie #neuesModell

– Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Tchibo
– Meine Meinung bleibt davon unberührt! –

Für exklusive Inhalte wie den Zugang zum Freebie-Downloadbereich und spannende Zusatzinfos, trage Dich in den Newsletter ein.Ein such bewegendes Bild, mit der Aufschrift
Kategorie Mode

Hier schreibt JesS (33), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

52 Kommentare

    • Hihi Yasmin, auch das ist ein Problem. Nach 5 Monaten gehören die Sachen Dir automatisch oder du kannst sie auch einfach während des Leihens „auslösen“ ;)

      • 😄 das würde wohl drauf hinauslaufen. Ich bin nämlich unfähig Wäsche zu waschen. Ich bekomme keine Flecken raus 😁😂🤣

  1. Also versteh ich das richtig. Ich miete einfach 5 Monate und dann ist es quasi meins, wenn es dem Kind gefällt oder ich geb es quasi baldig zurück? Bis zu welcher größe geht denn das?

    • Ja liebe Jennifer, wenn du die Sachen so lange behalten möchtest, weil sie so lange passen, dann ja. Du kannst sie aber auch jeder Zeit zurück geben und zahlst dann nur die anfallende Leih-Miete. Die Größen gehen momentan bis 176- Wobei die Auswahl in den größeren Größen immer kleiner wird. Daran arbeitet Tchibo hoffentlich noch.

      • Ah okay. Ich hatte gestern geschaut in 158 gabs nen Schlafanzug und 1 Hemd. Damit können wir noch nicht arbeiten *seufz* Hatte ja auf Joggerhosen gehofft

    • Lisa, ja der Produktionskreislauf eines einzelnen Teil ist ja nicht zu unterschätzten und an vielem, was ein Kind trägt ist doch einfach nichts dran.

    • Liebe Anke, das ist auch noch recht frisch und daher finde ich es so spannend. Ich glaube das kann total toll werden und freue mich über die Transparent von Tchibo, dass wir das alle beobachten können und wer mag, sogar Teil davon werden.

  2. Danke, dass Du über dieses spannende Projekt berichtest! Ich habe noch nie Kinderkleidung gemietet, aber werde es auf jeden Mal probieren! Schade nur, dass meine Kinder jetzt schon größere Größen tragen, aus denen sie nicht so schnell herauswachsen – für die Babyzeit ist das Mieten bestimmt noch praktischer!

    • Meine Motte hat ja auch schon 134 und da wächst sie auch nicht mehr so irre schnell. Du kannst es ja mal mit wenigen Teilen testen und mir dann unbedingt berichten. Gerade mit dem Bademantel – den wir sonst ja überhaupt nicht nutzten, war das schon super.

    • Liebe Jenny, ja es gibt schon den einen oder anderen Anbieter. Tchibo hat sich daher auch einen dieser, @Kilenda, mit ins Boot geholt. Ich bin gespannt, wie die Zusammenarbeit laufen und ob @Tchibo seine Ziele erreichen wird.

  3. Bodys habe ich auch immer gerne bei tchibo gekauft. Die schlichten Styles finde ich immer am schönsten. Nachhaltigkeit und Bio-Baumwolle ist mir dabei auch wichtig. Die andere Tchibo-Kleidung für Kinder traf bisher nie so ganz meinen Geschmack. Ich mag keiner skandinavisch-kunterbunt 😉 trotzdem finde ich mieten-statt-kaufen immer eine super Sache.

    alle Produkte rund um Schreibtisch und Schule liebe ich übrigens auch von tchibo. ❤️

    • Liebe Julia, oh echt, ich mag die Designs ja sehr gerne. Gerade weil man sie herzlich zu knallbunten Sachen kombinieren kann. Wobei mein Mädchen ja morgens selber aussucht und sehr oft zu Tchibo-Sachen greift. Sie sind bequem, sie schwitzt darin nicht so sehr und sie mag die Schnitte…..

    • Liebe Lisa, ja genau das war das erste, was mir in den Kopf schoss. Und deswegen mag ich Tchibo auch sehr. Ihr Ziel ist es, 100% Nachhaltig zu werden. Aber sie wissen selber auch: das ist nur der Weg, denn das Ziel ist so hoch gesteckt und kaum möglich, aber der Weg dahin, der ist ja genau so wichtig wie das erreichte Ziel, den jeder Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, ist ein guter und wichtiger.

  4. Liebe Jess,
    was für eine schöne Sache! Ich kaufe selbst sehr gerne bei Tchibo ein, aber zu mieten ist natürlich noch viel besser. Allein schon wegen der Nachhaltigkeit. Aber natürlich finde ich es auch super, wenn man immer was Schickes zum Anziehen hat und sich vor allem keine Gedanken darum machen muss, dass sich die Kleinen nicht dreckig machen. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Daniela

    • Das Stimmt nicht lieber Fabian, wenn du den Artikel gelesen hütest, dann hättest du diese Info auch 😉 das ist ja das coole. Genau das war mein erster Gedanken.

    • Liebe Silvia , Ich finde die Idee mega und nutze es auch tatsächlich. Wir sitzen nämlich kistenweise auf Klamotten, die zu klein geworden sind.

    • Liebe Elena, sehr sehr gerne. Ich hab es ja auch erst vor Kurzem kennen gelernt und musste das unbedingt mit Euch teilen, weil ich es so gut finde.

  5. Ich mag das Konzept „Mieten statt Kaufen“ sehr und habe bereits bei kilenda Kinderkleidung gemietet. Tschibos Konzept ist ziemlich ähnlich.

  6. Achwas, Tchibo vermietet ketzt? Wie cool. Ich habe mal Babyklamotten gemietet und das war eine tolle Erfahrung, ich mag das Prinzip sehr.

    • Liebe Jasmin, wie aktiv sie in Richtung Nachhaltigkeit sind, ist mir auch auf dem Event erst klar geworden, aber das sie aktiv sind, dass wusste ich schon vorher und daher mag ich Tchibo auch sehr.

  7. Eigentlich ne coole Idee. Aber bei meinen zweien, müsste ich dann zwangsweise alles wieder kaufen, weil die Jungs nicht grade pfleglich mit ihrer Kleidung umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.