Wochenende in Bildern 06. & 07. Oktober 2018

Bist du schon mal aus deinem Alltag ausgebrochen nur um ganz allein mit dir zu sein? Ohne Kind(er), ohne Mann, ohne Freundin und allgemein ohne andere Menschen? Ich mach das gerade und auch wenn ich die Zeit sehr mit mir verbringe, nehme ich dich ein kleines Stück an diesem Wochenende mit. 

Ein Wochenende ganz allein mit mir.

Wochenende in Bildern
22. & 23. September 2018

Samstag – (m)ein Tag am Strand

Dienstag reiste ich an. Der Tag war aber voll mit der Fahrt. Mittwoch und Donnerstag schlief ich viel, ich verkrümelte mich regelrecht und kam irgendwie am Freitag erst richtig an. Am Samstag musste ich dann raus. Ein Mantra in der Tasche, denn ich musste allein über die Promenade voller Menschen laufen. Aber das war ok, denn das machte mir nicht mehr so viel Angst, ich genoss viel mehr die Zeit die ich dann am Strand hatte. Mit mir und meinen Gedanken.

Ich bin im Innen angekommen. Auch wenn es einige Tage dauerte, ich bin bei mir und langsam fange ich an zu genießen, dass ich nichts produktives tue. Ich sitze herum. Ich koche und esse. Trinke Tee und bin einfach bei mir. Es gibt keine wirklichen Gedanken denen ich nachhänge und dann packt mich eine Idee wieder so sehr, dass ich sie schnell skizzier…. 

Also das Wasser war irre kalt,aber ich konnte nicht widerstehen.

Es ist lange her dass ich in Deutschland im Meer war. Ich hab ganz vergessen wie klar und wunderschön es sein kann…. Klar haben wir Strand und Wasser vor der Haustüre, aber die Elbe ist nicht wirklich klar und sie ist eben kein Meer… 

Ich gehe meinen Weg, bin ihn immer gegangen. Selber und oft allein.

Ich denke nach und dann schaue ich auch wieder einfach nur. Ich bin ganz verliebt in den weichen weißen Strand und die Weite. 

Aber keine Sorge, ich war zu keiner Zeit allein. Der da und seine Kumpels waren immer da… 

Für weniger Plastik am und im Meer. 

… ob sie wohl auf mein Proviant geierten? Nun so gut verpackt kamen selbst die kleinen frechen Möwen nicht heran. 

Nur ein Bild wollten die Kumpels nicht machen… nun denn, selbst ist die Frau.

Zurück in der Ferienwohnung war mir nicht nach Kochen, aber dafür danach auf mich und auf alle tollen Frauen die ich kenne an zu stoßen. Auch wenn das hier nur geschummelter 2%tiger Cidre war, die Geste ist es, auf die es ankommt. 

Dann versuchte ich etwas. Auch wenn mir eigentlich etwas dafür fehlt. Wenn es was geworden ist – cool, wenn nicht, war es ein Probelauf…. 

Ein sich bewegendes Bild, mit der Aufschrift "Newsletter - Meld Dich an - www.feiersun.de. Auf dem Bild sitzt eine Frau mit Hut und tippt in ihr Macbook.

Sonntag – Ruhe im Innen

Ich bereue es keinen Moment, mir dieses Ferienhaus ausgesucht zu haben. Hier habe ich alles was ich brauche und auch wenn die Vermieter gleich nebenan wohnen, vor allem Ruhe in mir. 

An jeder Ecke merkt man das das Atelier mit ganz viel Liebe eingerichtet wurde.

Ich bin ganz verliebt in all die kleinen Details hier überall in diesem kleinen Atelier.

Zu Hause nutze ich ja zu 99% den festen iMac. Hier merke ich, dass das Macbook (Air) doch sehr an seine Grenzen kommt… hmmmmm

Was daraus wird, siehst du etwas weiter unten.

Ich hab etwas Kopfweh. Nicht dolle aber ich beschließe heute nicht zum Strand zu gehen, da der Wind Kopfschmerzen oft verschlimmert. Aber ich beschließe dafür zu kochen. Abendessen kann man ja auch schon am Vormittag vorbereiten. 

Ein STARKES Team: Vater und Tochter

Währenddessen bekomme ich Bilder aus der Wüste. Die beiden haben eine tolle Zeit. 

Zu Mittag esse ich einen Salat und freue ich darüber mein Set auf zu essen – denn ja, ich kann das Fotografieren nicht ganz sein lasse. Aber es macht mir auch so eine Freude.

Zwischen den Essen hab ich etwas aufgeräumt, Gedanken nachgehangen und auf meinen Atem gehört…. etwas, was ich schon ewig nicht mehr gemacht habe. Und weil ich Zeit und Lust dazu hatte, das fertige Essen fotografiert. 

Das ist also aus dem Geschibbele geworden. Den Rest des Abends hab ich eine Serie geschaut. Welche schaust du eigentlich gerade?

Jetzt gehe ich wieder ins Innere – weil ich gerade an zu kommen. Weil es gerade gut für mich ist. 

Wie war dein Wochenende? Hast du was spannendes unternommen?

In diesem Sinne – ich bin so unendlich dankbar. 

Das Wochenende in Bildern ist Teil der Aktion „Wochenende in Bildern“ in der viele Familien einen Einblick in ihre Wochenenden gewähren.

Für exklusive Inhalte wie den Zugang zum Freebie-Downloadbereich und spannende Zusatzinfos, trage Dich in den Newsletter ein.Ein such bewegendes Bild, mit der Aufschrift
Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (33), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.