Alltagsdinge im April 2018

Kennst du diese Tage, die irgendwie eine ganz eigene Dynamik übernehmen? So von ganz selbst? Tage an denen du ganz andere Dinge erledigen wolltest und zu nicht von deiner ToDoList kommst und trotzdem den ganzen Tag gewuselt hast? Ich glaube daran, dass wir alle diese Tage haben und das wir alle viel mehr schaffen, als wir selber wahrnehmen. Daher nehme ich dich regelmäßig mit und zeige dir meinen Tag voller Alltagsdinge.

Ein ganz normaler Tag in meinem Alltag aus meinem HomeOffice, denn hier sind keine Ferien mehr und der Alltag steht schon wieder vor der Tür.




Immer mal wieder lade ich Dich dazu ein, mir in den Alltag zu folgen. Das können ganz spannende Tage mit vielen Terminen, voller Kinderdinge oder ganz ruhige Tage mit viel Büroarbeit sein. Alles davon ist ok, denn alles gehört zu meinem Leben.

Mein Alltag ist kein Nine-to-Five-Job. Mein Alltag ist was er ist und ich versuche stehts das Gute in ihm zu sehen.

Alltagsdinge im April 2018

02:18 Uhr – huch, wer hat denn an der Uhr gedreht? Ich schleiche mich schnell ins Bett um noch ein paar Stunden Schlaf zu bekommen.

07:00 Uhr – ich höre wie Vater und Tochter sich vergnügt fertig machen. Die beiden sind toll und immer wenn es nur geht, versucht mein Mann die Zeit mit seiner Tochter morgens zu verbringen. Wobei, wenn sie wach ist, hat er auch keine andere Wahl. Aber sie frühstücken dann gemeinsam, machen sich fertig und es tut ihnen gut. Bald wird das nicht mehr gehen, denn bald muss der Papa schon wieder viel eher los.

07:30 Uhr – Vater und Tochter verlassen gemeinsam das Haus. Der eine fährt zur Arbeit, der andere geht zur Schule. Zeit für mich fürs Bad.

08:15 Uhr – wegen der Baustelle im Dorf fahre ich frühzeitig zu meinem Termin hin. Es wird Zeit für neue Nägel, danach springe ich gleich zum Einkaufen.

11:00 Uhr – ich komme zu Hause an, verräume den Einkauf und gehe das erste mal heute ins Büro.

12:00 Uhr – Mails bekämpfe ich momentan täglich. Ich hatte einige, die sich aufgesammelt hatten. Diese sind nun in den letzten Tagen komplett abgearbeitet und fügen sich super in das neue System ein.

12:15 Uhr – Zeit für Pause – ich hab in den letzten Wochen gespürt, dass ich wieder auf mich achten muss. Das Bild ist von gestern, aber abgesehen vom Oberteil und Inhalt der Schüssel hat sich nicht viel geändert. Ich gehe konsequent vom Rechner weg und esse eine Kleinigkeit.

Dabei höre ich ein neues Kapitel meines Hörbuches. Ich höre es via Deezer, was ich dir heute Morgen schon vorgestellt habe.

13:00 Uhr – Kennst du das, wenn du etwas machen möchtest und plötzlich fällt dir ein „ich könnte ja mal kurz…“ tja, ich wollte im Büro des Mannes nur etwas Platz schaffen. Dann war das Regel leer – dann wollte ich mein Hintergrundsystem im kleinen Studio abbauen, denn ich nutze es nie. Und zack hab ich das Studio und die Fotoprops umgebaut, aussortiert und umorganisiert.

15:00 Uhr – mal eben und nur mal schnell… nun denn, so gefällt mir das Stutio schon besser. Auch wenn ich immer was an der Queerstange hängen habe, die Füße haben doch viel Raum eingemommen, dafür das ich es fast nie genutzt habe und augebaut ist es dann auch wieder in wenigen Minuten.

Mein kleines aber feines Studio – je mehr ich fotografiere, desto mehr merke ich, was ich wirklich brauche.

16:00 Uhr – der Mann kommt nach Hause und schnappt sich die Musikschule-Tasche des Schulkindes, wann immer er kann holt er sie Donnerstags ab und fährt mit ihr dort hin. So lange er das noch kann, denn bald wird er wieder um diese Uhrzeit noch bei Kunden sein.

16:30 Uhr – wenn schon mal alles so aufgebaut steht, packe ich gleich meine heutige Lieferung von Motel a Mio aus und mein Herz springt…. ich bin lange um diese Vase herumgeschlichen, nun konnte ich nicht widerstehen und hab sie mir selbst zu Ostern geschenkt.

17:00 Uhr – Ostern muss nun auch aus dem Büro ausziehen… ich sammele im ganten Haus die Dekoration ein und muss mir mal ein besseres System für die Dekoaufbewahrung einfallen lassen.

17:15 Uhr – Nun setzte ich mich nochmal an die Arbeit. Vieles ist sortiert, Platz für eine baldige Lieferung geschaffen, aufgeräumt, sauber…. nun kann ich mich in Ruhe an den Monatsabschluss machen.

18:00 Uhr – während der Mann noch eine Besprechung hat, bringe ich das Schulkind ins Bett, aber erst nachdem wir lange reden und kuscheln… ich werde erst wieder aus ihrem Zimmer kommen, wenn sie schläft und ich ihren Atmen höre. Da komme heute was will.

Wie war Dein Tag heute? Ist bei Dir schon Alltag oder habt Ihr noch Ferien?

In diesem Sinne – manche Tage entwickeln eine Eigendynamik, auch das ist ok.




Newsletter


Widget not in any sidebars

Wusstest Du, dass Du feierSun.de nun auch per Push-Nachricht in Deinen Browser haben kannst und bei jeden neuen Artikel eine kleine Benachrichtigung bekommst? Das ersetzt nicht den Newsletter (ah, da hab ich die Tage was feines für Dich. Melde Dich also unbedingt noch an!), aber es ist die schnelle kurze Nachricht zwischendurch. Schau mal so geht das hier

feierSun.de abo per Glocke feiersun

Alltagsdinge im April 2018 ist Teil der Aktion #wmdedgT beim Blog „Gut Gebrüllt“.

Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (34), (Pflege-) Mutter, Autorin, Fotografin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Unternehmen, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie dich mit auf das Abenteuer Leben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

2 Kommentare

    • Hallo, ich verweise jedes mal auf die Aktion hin und viele meiner Kolleginnen sind dadurch auch bereits auf die Aktion aufmerksam geworden. Das gehört für ich zur Vernetzung, denn die Idee ist ja superklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.