20 Tatsachen über das Leben mit drei Kindern

20 Tatsachen über LOGO - Blogvorschau

Das Leben mit drei Kindern: Erst eins. Dann zwei, Dann drei. Mit drei Kindern ändert sich einiges. Von wegen: „Ob zwei oder drei Kinder ist schon egal“ – den Satz hat Daniela so oft selbst gesagt und selbst gehört. Heute sagt sie ganz klar: Für mich nicht. Zwei Kinder habe ich noch mit links geschafft – beim dritten schadet es dann nicht, die rechte Hand zur Hilfe zu nehmen. Das Leben mit drei Kindern ist ein anderes Leben – es ist ihr Leben.

20 Tatsachen über das Leben mit drei Kindern_welovefamily-at

Bild&Rechte: Daniela von welovefamily.at

Daniela ist Expertin auf welovefamily.at der Online-Plattform für junge Familien auf der man wertvolle Informationen zu den Themen, Geburt, Kinder und Erziehung finden kann. Sie ist Familienbegleiterin, Tagesmutter, Familienhelferin 0+, Babymassagekursleiterin und Spielgruppenleiterin. So viel geballtes Wissen, gehört als Expertin auf genau diese Plattform. Auch in ihrem privaten Leben ist Daniela hoch engagiert und gibt zusätzlich noch Geschwisterkurse und hat ganz nebenbei noch das wunderbare Leben mit drei Kindern.

 

20 Tatsachen über das Leben mit drei Kindern

mit Daniela von welovefamily.at

  1. Du bist keine Durchschnittsfamilie mehr: Besonders freundliche Mitmenschen fühlen sich plötzlich gezwungen nette Kommentare abzulassen wie „Was, habt ihr etwa keinen Fernseher“ oder „Die können doch nicht alle gewollt sein“
  2. Eine Frage, auf die ich nicht gefasst war: „Haben die alle denselben Vater?“ Ja und er lebt sogar noch bei uns. Freiwillig.
  3. Tägliche Routine wird zu einer großen Herausforderung: Oder ich könnte auch die Frage stellen, was Pünktlichkeit ist?
  4. Täglicher Stau im Badezimmer und das nicht erst bei der Pubertät
  5. Wer 3 Kinder hat, sollte an den Ausbau der Toiletten denken – eine ist zu wenig. Und wer das nicht glaubt, der wird bei der nächsten Magen-Darm-Grippe an mich denken.
  6. Multitaskingfähigkeiten werden zu einer Überlebensstrategie: Oder kannst du deinen Kindern Haare frisieren, Zähne bürsten und ein drittes Kind trösten gleichzeitig?
  7. „Mama, spielst du mit mir?“ Ein Satz, der in unserer Familie kaum fällt. Ein großer Vorteil mit mehreren Kindern wenn man zu den Eltern gehört, die sich nicht mehr im Matsch wälzen wollen.
  8. Der ewige Streit: Wer darf am Fenster sitzen? Wer dafür eine Lösung hat, bitte in den Kommentaren hinterlassen.
  9. Nicht alle Ausflüge und Unternehmungen sind für alle Kinder geeignet
  10. Du findest kaum Babysitter die bereit sind, auf drei Kinder gleichzeitig aufzupassen (oder es ist nicht leistbar). Eine Babysitterin verlangte sogar 15 Euro pro Stunde UND Kind.
  11. Zwei Augen sind genauso zu wenig für drei Kinder wie zwei Hände: Da lernst du erst, deine anderen Sinne zu schätzen. Ich kann schon spüren, wenn meine Kleine kacken muss und rieche schon, wenn mein Kind mich anschwindelt (dann schwitzt sie)
  12. „Das dritte Kind wird nebenbei groß“ hat man mir immer gesagt – aber wer will schon ein Nebenbei-Kind?
  13. Schlafmangel: Ohnehin ein Dauerbrenner bei Eltern, aber drei Kinder (mit knappen Abstand) halten dich nachts auf Trapp. Das ist der Moment, wenn die Eltern Dienstpläne für die Nachtschichten erstellen und einen Jahresvorrat Ohropax anlegen.
  14. Drei Kinder bedeuten deutlich mehr Zeug: Mehr Spielsachen, mehr Kleidung, mehr Geschirr, mehr Schuhe, mehr von allem. Auch mehr Liebe.
  15. Urlaubsrabatte gibt es meist nur für Familien mit 2 Kindern – also musst du entscheiden, welches zu Hause bleibt
  16. Mehr Wäsche. Viel mehr Wäsche. Eine 8kg Waschmaschine ist da Pflicht. Minimum.
  17. Das leidige Autothema: Finde ein preislich leistbares, kompaktes Auto, mit dem drei Kinder bequem auf der Rückbank transportiert werden können, das genug Platz für Gepäck hat UND das dich finanziell nicht auffrisst – viel Spaß!
  18. Bedürfnisse, Wünsche und Zeit x 3: Das heißt Dauerkuscheln, Dauertragen, Dauertrösten, Dauerlachen, Dauerreden, Dauerbeschallung. Stille wird hier zu einem Luxusgut.
  19. Meine Erkenntnis: 24 Stunden am Tag reichen einfach nicht aus, um auf jedes Kind bestmöglich einzugehen – das schlechte Gewissen ist immer da
  20. Ich habe nicht gemerkt, wie erschöpft ich bin. Dazu hatte ich einfach keine Zeit mehr.

 

Was ein geballtes Leben ist es, das Leben mit drei Kindern. Aber wisst Ihr was, die Liebe vervielfältigt sich und auch wenn die Arbeit und Organisation mehr wird, das Leben und die Liebe werden immer die Dinge seien, an die man sich zurückerinnern wird!!!!!

 drei Kindern 20 Tatsachen über das Leben mit drei Kindern_welovefamily-at

Bild&Rechte: welovefamily.at

Daniela schreibt als Expertin auf welovefamily.at – Der Seite für Familien, über die Onlineplattform hinaus findet man auch auf Facebook spannende Inhalte. Außerdem findet man Daniela noch im Familiennest, in dem man ganz viele Information über sie und ihre Arbeit findet.


 
 
Ich bin mehr als begeistert über den Ansturm und auch die Lust mitzumachen – auch in 2016 geht die Reihe weiter, denn sie ist ein Herzensprojekt.
 
In diesem Sinne ~ ob nun ein, zwei, drei oder mehr Kinder – ich hab riesen Respekt vor Mehrfacheltern und trotzdem wäre ich Nummer zwei, die ja Nummer drei wäre absolut nicht abgeneigt…
 
Mach mit:  Wenn auch Ihr 2016 Lust habt bei der Serie #20Tatsachenüber dabei zu sein, dann schreibt mit gerne eine Email an 20Tatsachen[ät]feiersun.de.
Schaut Euch auch mein Resumé aller Beiträge aus 2015 oder den bislang erfolgreichsten Beitrag die 20 Tatsachen über die Entwicklung von Kindern  oder über den Job als Sozialpädagogin und in 14 Tagen geht es bei der lieben Dani weiter und in vier Wochen vielleicht mit Dir, bei mir. Bis dahin klickt Euch gerne durch alle spannenden Beiträge der 20 Tatsachen-Reihe.
Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie 20 Tatsachen

Hier schreibt JesS (33), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

2 Kommentare

  1. Nr. 6 und 9 und 14 stimme ich unbedingt zu.

    Nr. 12 muss ich leider auch zustimmen…natürlich will man kein Nebenbei-Kind, aber in manchen Situationen ist das einfach so.

    Bei Nr. 16 musste ich schmunzeln, denn wir haben 8kg-Trommel-Waschmaschine, aber irgendwie ist die ständig im Einsatz…2 Wäscheständer reichen da manchmal nicht…der Trockner ist auch im Einsatz.

    Bei Nr. 19….richtig 24 h reichen nicht aus….aber ein schlechtes Gewissen habe ich da nicht. Alle Kinder wissen bei uns, dass sie dann an einem anderen Tag mehr haben von mir/uns.

    LG Ivi

  2. Ich kann alles absolut unterschreiben bis auf Nr 8, das Thema haben wir irgendwie nicht und 15 auch nicht, da wir keine Pauschalreisen machen. Irgendwie potenziert sich alles mit drei Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge