Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

Irgendwie rast die Zeit gerade mal wieder doppelt so schnell wie eh schon. Die Wochen sind so fix vorüber und von den Wochenenden brauche ich ja gar nicht sprechen. Manchmal habe ich richtig das Gefühl hinter dieser Zeit her zu laufen. Kein gutes Gefühl, aber sie bleibt eben auch nicht einfach stehen.

Zwischen Wäsche und Klamottenbergen – so war unser Wochenende..

Wochenende in Bildern
11. & 12. Februar 2017

Lieblingsmomente_Freitagsliebling_10.02.2016

Diese Woche gab es auch wieder schöne Freitagslieblinge – klickt einfach auf´s Bild und gelangt zu ihnen.

Samstag – Wäsche, Wäsche & noch mehr Wäsche

Kennt Ihr den Mount-Wäscheberg? Das ist mein ganz persönlicher Endgegner. Und wenn ich ihn immer wieder mal besiegt habe, dann steht er schon wieder lachend hinter mir. Die nächste Maschine läuft und der Trockner fängt auch leise an zu piepsen. Und dann, dann verstecke ich mich wieder so lange, bis der Berg viel zu hoch ist… aber Samstag war wieder End-Kampf-Tag. Und, ich habe gewonnen. Vorerst.

Und nein, viel mehr schaffte ich nicht. Abgesehen vom Ankleidezimmer welches ich wieder einmal aufräumte und vor allem aus dem ich drei Körbe aussortierte. Wäschetag oder ne; Waschtag nennt man so was glaube ich. Während dessen presste der Mann alle Mottenklamotten ins Auto. Er spielte regelrecht Tetris mit den Kartons und Kisten. Aber erfolgreich.

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

Zum Abendessen gab es Reste von gestern. Aber die waren besonders lecker.

Sonntag – Flohmarkt

Auf auf hieß es am Sonntag nach Cuxhaven. Der Bambini-Flohmarkt rief. Eine große Kleiderbörse für Babys und Kinder und wir hatten einen ganzen Wagen voller Motten-Sachen die nicht mehr passten und nun neue Besitzer suchten.

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017Sonntags früh aufstehen fällt auch nur Eltern ein. Also früh aufstehen, wenn Kinder nicht mal da sind…..

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

Wie viel Kinder hatte ich gleich noch? Sagen wir vier oder so?

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

Merke: Haba-Spiele und Leggings gingen heute fast so gut wie Kleider.

Ein dezent voller Tisch – aber er lichtete sich bald.

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

Dinner for 2 – einmal Mecces ohne Kind. Aber mehr Hunger hatte an diesem Tag wohl nur noch ein Bär. Auch wenn ich nun Bauchweh hab,aber manchmal muss das auch einfach mal sein, zumal ich meinen Shake einfach umgekippt hatte.

 Wochenende in Bildern 11. & 12. Februar 2017

 Zu Hause ging dann auch nicht mehr viel. Kuscheln und Hände halten war ganz wichtig. Und die Mitbringsel bestaunen. Wir haben wirklich wenig selber gekauft und dabei noch riesen Schnapper gemacht (dort verkaufen ja auch Läden Neuware zu fast 50 % Vergünstigung – da lacht mein Schnapper-Herz).

Und nun, nun hört die Motte eine neue CD mit dem Papa, dort werde ich nun abwechseln und der Papa liest dieses Wochenende in Bildern gegen und ich kuschel und hoffe dabei nicht ein zu schlafen, denn ich wollte eigentlich noch etwas für die anstehende Konferenz vorbereiten.

 

Das war unser Wochenende so voller Kleidung wie es kaum sein könnte.

Was macht Ihr mit zu klein gewordener Kinderkleidung? Und tragen Eure Mäuse nur Neuware oder auch mal Second Hand?

In diesem Sinne – nun hab ich erst mal genug von Kleidung, doch nach dem Flohmarkt ist vor dem Flohmarkt…..

Kleine wichtige Info um nichts mehr zu verpassen:

Facebook muckt mal wieder mit der Reichweite rum und zeigt Euch mal wieder wenig von meinen Beiträgen. Damit Ihr aber nichts verpasst, meldet Euch doch für den Newsletter an. Den kann mir nämlich keiner verbieten. Ihr bekommt dann eine kleine Email in Euer Postfach, wenn ein neuer Artikel online gegangen ist. Und manchmal sogar ein kleines Geschenkchen exklusiv für alle Abonnenten. Einfach hier anmelden.

 ..Kei

..

Mehr Wochenenden in Bildern habe ich hier für Euch:

Kategorie Wochenende in Bildern

Unser Wochenende in Bildern ist Teil der Aktion Wochenende in Bildern.

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

18 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Einblick in euer Wochenende.
    Ich habe hier noch 2 Ikea Tüten mit Kleidung, Schuhen und Spielzeug stehen.
    EBay Kleinanzeigen schreit förmlich nach mir, wenn die liebe Motivation nicht wäre.

    Ganz toller Blog.
    Ich bin froh, dich hier gefunden zu haben.

    • Liebe Lisa, hach diese Kinderkleidung. Ich liebe sie ja zu kaufen, aber warum wachsen die Mäuse da nur raus? Hach das ist ist doch irgendwie blöd. Ich hab das auch alles mal fotografiert und auf verschiedenen Plattformen eingestellt. Aber irgendwann kam ich einfach nicht hinterher denn dann gab es den Stapel 1. Eingestellt, 2. Fotografiert, 3. Will-noch-eingestellt-werden, 4.Auswahl und dann entscheiden sich die Leute doch noch um… auf dem Flohmarkt ein bis zweimal im Jahr werde ich noch einen Schwung los und irgendwann mach ich dann nach Größe einen Cut und spende den Rest…

      Ich bin auf froh das wir uns gefunden haben – allein dafür lohnen sich Events schon total, damit man sich kennen lernt 😉

      Drück Dich
      JesS

  2. Meine 6jährige trägt gemischt, neu und immer auch nochmal gebraucht. Allerdings finde ich es mittlerweile bei Größe 122/128 schwieriger da noch schöne Sachen zu finden, hängt wahrscheinlich damit zusammen dass die Kinder langsamer wachsen und die Kleidung dadurch länger getragen wird. Jacken/Schneeanzug etc. geht aber noch gut, außerdem natürlich Bücher, CDs etc. 🙂 Schön dass ihr was losgeworden seid!

    • Ja genau das ist uns auch gestern aufgefallen. Wir fanden von den gebrauchten Sachen zwei Shirts. Sonst hab ich bei den Läden-Ständen gekauft und selbst da war die 122 schnell weg…. Tja so ist das dann irgendwann mal – aber ich hab ja noch genug kleinere Sachen für die nächsten Märkte. 😉

  3. Oja die liebe Wäsche! Du kannst dir nicht vorstellen, in welchem Zustand sich teilweise mein Schlafzimmer befindet :). Waschen klappt noch, aber dann stehen Tonnen an Wäschekörben mit frischer Wäsche in meinem Schlafzimmer rum 🙂

    Es sah wieder sehr lecker bei dir aus <3

    Happy Monday,
    Mareike

    • Hach Mareike, hier ist das genau so. Ich wasche schnell, das macht die Maschine nach dem Sortieren ja selber aber dann…. jaja… psssst, manchmal zupfe ich das was ich brauche aus dem sauberem Wäschekorb heraus.:D

      Ja das Rezepte kommt bald, ich hab aber so viele Rezepte hier im Entwurfs-Ordner liegen, ich könnte glatt Teilzeit-Food-Bloggerin werden 😉

      Drück Dich
      JesS

  4. Ich finde ja auch, dass die Zeit viel zu schnell rast. Vor Flohmarktverkäufen habe ich ja inzwischen echt respekt. Ich habe es jedes mal hinterher bereut, weil der Aufwand echt so riesig ist. In Säcke packen und weggeben, geht irgendwie schneller. Liebe Grüße, Christiane

    • Na es geht, wir sind einiges losgeworden und ich mach dann ab einer neuen Größe immer einen Cut. Was dann nicht weg ist, kommt in die Spende. Allerdings wirst Du lachen, die hier im DRK haben mich schon weggeschickt weil es zu viel war…

  5. Danke für deine Einblicke 🙂

    Die zu klein gewordene Kinderkleidung verschenke ich einfach. Zum Glück habe ich viele Freundinnen, die Babys haben.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Mihaela

  6. Wow, ich hoffe ihr habt ordentlich was eingenommen auf dem Flohmarkt. Und ich werde mir abgewöhnen abends deine Zusammenfassungen zu lesen – viel zu leckere Bilder^^

    Schmatzaaa

    • Hihihi, dabei hab ich mich sogar noch zurück gehalten. Aber ich weiß was Du meinst, ich bearbeite gerade die Bilder für morgen – es wird sagen wir wieder lecker. Und ich hab noch so ein paar Rezepte in Petto… also bekomm das Baby und dann kochen wir gemeinsam!

      Und ja, wir haben gut eingenommen – auch wenn ich die Sachen echt für 1 bis 2 Euros weggegeben habe. Es ist eine große Umzugskiste und eine Ikea-Kiste weg und mein Tragetuch (da hatte jemand nen Hyperschnapper gemacht gehabt)… aber es ist noch mehr als genug da… komm also mal rum und die Mädels brauchen die nächsten Jahre nix mehr.

  7. Danke für den Einblick in euer Wochenende! Find ich immer total spannend. Auf den Flohmarkt müsste ich auch mal, aber dafür müsste ich erstmal aussortieren…

    Aber danke für den Gedankenblitz, damit muss ich mich mal beschäftigen!

    • Ja wir haben tatsächlich, dadurch das ich vorher krank war, nicht geschafft alles genau vor zu bereiten. Aber ich hab einen Korb im Hauswirtschaftsraum stehen in denen kommen zu kleingewordene Sachen direkt rein und gehe regelmäßig den Schrank durch. Allein schon wenn die Motte sich mal wieder selber bedient und „umziehen“ gespielt hat. Dann muss ab und an wieder neu aufgeräumt werden 😉

  8. Das sind mal wieder tolle Bilder von Deinem Wochenende. Ich mag vor allem das zweite sehr 🙂

    Und großen Respekt für den Flohmarkt. Ich finde das selten richtig rentabel und ärgere mich dann maßlos über die Leute, die anfangen ganz unverschämt zu handeln.

    Liebe Grüße
    Katharina

  9. Guten Morgen,
    ohja, Flohmarkt ist klasse…trotz des frühen Aufstehens.
    Unsere „Motten“ tragen gebraucht wie auch neu…für den „kleinen“ gibt es mehr gebrauchtes da er sehr vieles einfach kaputt macht. Auch nach 6 Jahren bei uns undmittlerweile 13 Lenzen hat er es noch nicht gelernt, etwas aufzupassen. Seine Schwester ist 15..die hört jetzt endlich auf zu wachsen…da lohnt sich auch mal ein hochwertigeres Teil. Gott sei Dank.

    lg Hexe

  10. Es ist doch immer wieder unfassbar wie viel Klamotten man hat, oder..ODER? Hach, unfassbar! Aber cool, dass Du dir Luft gemacht hast.

    Liebste Grüße aus einer im Chaos versunkenen Mutter 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge