Wochenende in Bildern 07. & 08. Oktober 2017

Das letzte Wochenende verlief ohne ein Wochenende in Bildern aber an diesem nehme ich Dich wieder mit. Wir fuhren an diesem Wochenende übers Wasser, reisten mit Kuchen und lernten einen jungen Mann kennen, in den wir uns ein großes Bisschen verliebten und dann, dann gab es da auch noch etwas Paarzeit.

Unser Wochenende mit Babyduft, einem Besuch auf der anderen Seite der Elbe und Paarzeit.

Wochenende in Bildern
07. & 08. Oktober 2017

Samstag – Dino-Baby-Patentanten-Kuscheln

Der kleine Dino durfte endlich seine Patentante und die Paten-Cousine kennen lernen und dafür hab ich extra gebacken. Denn wenn ich etwas aus meinem eigenem Wochenbett mitgenommen habe, dann die Tatsache, dass ich mich über Kuchen definitiv gefreut hätte.

Bevor es los ging, hab ich Bilder vom Kuchen gemacht. Denn der ist echt lecker geworden. Etwas süß, aber das mögen Kinder in der Regel ja sehr. Das Rezept zeige ich Dir am Dienstag.

Wochenbett-Besuchs-Körbchen: So schaut ein Besuch bei einer Mutter im Wochenbett aus. Bunt und mit Kuchen.

Und dann packten wir unser  „Kennenlern-Körbchen“ und fuhren zur anderen Seite auf die Elbe. Die Motte freute sich sehr auf die Mädchen und auch den kleinen Jungen, sie war echt etwas aufgeregt und daher war die Überfahrt mit der Fähre auch super spannend für sie.

Davon gibt es aber keine Bilder, denn es hat in Strömen geregnet und wir haben uns damit beschäftigt zu singen, zu lachen und Musik zu hören. Mutter-Tochter-Zeit.

Bild: Katarina von Blogprinzessin

Kennenlernen. Kaum waren wir bei Familie Blogprinzessin hereingekommen tauschte ich Kuchen gegen Baby, denn wer mich kennt der weiß, ich kuschele alle Babys. Alle die ich darf. Auch die Motte lernte den kleinen Dino kennen. Ganz vorsichtig und liebevoll war sie mit ihm und auch während des Spielens kam sie immer wieder an, um nach ihm zu sehen. Obwohl er schlief. Er hätte ja in den letzten 20 Sekunden irgendwas gemacht oder sich verändert haben können. Mein Mädchen.

Und dann tauchte ich ab ins Kuschelland. Katarina und ich saßen auf dem Sofa, quatschten, tüftelten Ideen für den Stammtisch aus und ich war dabei selig mit meinem Patenkind am Kuscheln…. dieser Duft.

Der Weg zum Auto führe unweigerlich durch Pfützen und so tobten die Mädchen sich noch etwas aus. Der Dino verschlief das Pfützenspringen einfach. Hach, so ein Baby müsste man nochmal sein.

 

Sonntag – Kind weg, Paarzeit & Kino

Sonntagmorgende gehören in der Regel der Motte und dem Papa. Sie starten in den Tag gemeinsam. Denn es ist ihr einziger gemeinsamer Morgen in der Woche. Ich bin da raus und das ist gar nicht schlimm. Ich genieße es sogar.

Die Motte und der Papa frühstücken und ich dämmere nochmal weg. Ja, das ist purer Luxus, aber ich hab auch schon versucht gemeinsam mit der Motte auf zu stehen und den Papa schlafen zu lassen. Klappt nicht, es ist der einzige Morgen für die beiden, da fordert die Motte ihren Papa ein. Sie hat ja nicht unrecht. Auch wenn ich ihn gerne auch mal ausschlafen lassen würde.

Während die beiden die Tasche für die nächsten beiden Tage packen, stehe ich auf und schleiche ins Bad. Die Motte möchte bei ihren Großeltern schlafen, weil der GroßeJunge das in den Ferien auch immer so gemacht hat. Es ist ok, ich muss arbeiten und das ist dann wohl dieses „Ferien-überbrückt-bekommen“. Noch können meine Schwiegereltern das und sie wollen es auch.

Während der Mann die Motte weg bringt und danach noch bei einem Freund ist, suche ich schon mal die Bilder für dieses Wochenende in Bildern raus. Recherchiere das ein oder andere im Internet und sichere die Bilder für den Kuchen, denn später haben wir noch etwas als Paar vor. Wir werden ins Kino gehen.

GeStern schickte die #Mompositivity #Challange mich auf meine persönliche Reise durch meine Musik. Daraus ist sogar ein ganzer Artikel entstanden. Den gibt es bald auf dem Blog. Heute geht es in die #Kindheit und ich hab lange nach einem Bild gesucht. Ich hätte von der Familie schreiben können, die ich nicht hatte. Von einer Kindheit ohne Vater und Geschwistern, die ich nicht kannte. Vom Auszug und Leben im Heim. Von der Verantwortung und den schwierigen Verhältnissen…. aber dann fiel mir dieses Bild in die Hände und ich musste Lächeln. . . . Eine wunderbare Zeit verbrachte ich in einigen Jahren in den Sommerferien auf einem Reiterhof. Wir ritten, erzählen uns Gruselgeschichten, schliefen im Heu und waren einfach Kinder. Eine wunderbare Zeit voller Lachen und dem ersten Gefühl von Freisein. Denn das Glück der Erde lag damals für mich, auf dem Rücken der Pferde. . . . . Woran erinnerst Du Dich, wenn Du an Deine Kindheit denkst?

A post shared by JesS • German FamilyBlogger (@feiersun) on

Für die eine Instagram-Challenge suchte ich noch ein paar Gedanken zum Thema Kindheitserinnerungen heraus und lachte bei den Bildern.

Nach dem Kino kuschelten wir uns auf Sofa, bestellten etwas zu Essen und genossen etwas die Ruhe. Aber erst nachdem wir mit dem Kind telefoniert hatte, denn ohne ein „Gute Nacht“ kann ich einfach nicht zur Ruhr kommen. Wie so Eltern eben 😉

Wie organisierst Du gerade die Ferienzeit mit den Kindern / dem Kind? 

In diesem Sinne – das Leben ist, was es ist.

Achtung

Newsletter

Kleine wichtige Info um nichts mehr zu verpassen:

Auf allen Social-Media-Kanälen wird mittlerweile nur einen Bruchteil von den Beiträgen angezeigt. Daher lade ich Dich hiermit herzlich zu meinem Newsletter ein. Hier verpasst Du keinen Artikel mehr und bekommst ihn EXKLUSIV als erstes in Dein Postfach noch bevor er bei Facebook oder Twitter erscheinen wird. Außerdem kommen ab und an kleine Hintergrundgeschichten und Geschenkchen – exklusiv nur für Dich als Abonnenten. Einfach hier eintragen:

.. .
Unser Wochenende in Bildern ist Teil der Aktion „Wochenende in Bildern“ in der viele Familien einen Einblick in ihre Wochenenden gewähren. 

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

2 Kommentare

  1. Die Überfahrten mit der Fähre gemeinsam mit meiner Mutter habe ich geliebt. Jetzt kommen wir gar nicht mehr dazu gemeinsam unterwegs zu sein. Von euch zu lesen ist so schön. <3

  2. Hallo JesS,
    ich kann mir gut vorstellen, dass du das Kuscheln genossen hast. Zur Zeit fehlt im Familien- und Freundeskreis irgendwie ein Baby zum kuscheln. Meine Kids sind schon groß und das nächste Baby in der näheren Familie kommt erst in einem halben Jahr. Das kann ich dann hoffentlich wieder kuscheln. Ich wünsche Dir einen tollen Start in die neue Woche und hoffe das Wetter wird besser.

    Liebe Grüße

    Freya
    http://www.dieplaudertasche.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge