Wir sind Eltern.de-Blogger

Eltern_Blogger- Elern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Panel-Bild_eltern.de-Wir-Blogger-Zusammen-Redaktion

Seit der denkst | der Familienbloggerkonferenz in Franken ist es raus und nun nachdem das Projekt auch schon eine kleine Weile läuft, kann ich Euch berichten: Ich bin Eltern-Blogger für Eltern.de.

Manche haben die Augenbrauen hochgezogen, andere das Projekt noch vor dem Start verpönt. Aber einer muss ja den Anfang machen, und ich freu mich heute, dass ich dieses Projekt mit starten konnte. Wie es dazu kam und warum wir so verrückt waren, das erzähle ich Euch heute. Denn eines ist geblieben – viele Fragen um dieses Projekt der Eltern-Blogger auf Eltern.de.

Auf vielfachen Wunsch verblogge ich das Panel das wir auf der denkst in Nürnberg hatten und beantworte so einige Fragen derer, die nicht dabei sein konnten.

 

Wie es dazu kam das ich Eltern-Blogger für Eltern.de wurde?

Kurz wie es bei mir dazu kam: Nach einer Absage meinerseits zu einer Forums-Gespräches-Runde mit den Worten „…aber wenn Ihr mal was mit Bloggern machen wollt, meldet Euch gerne“, hörte ich lange nichts. Im letzten Spätsommer bekam ich eine Mail von Anke. Anke ist heute zuständig für alle unsere Texte auf eltern.de. Sie formatiert sie und bereitet Bilder und Teaser vor.

„Hey es hat gedauert, aber wir würden gerne was mit Bloggern machen, hast Du Lust Eltern-Blogger zu werden?“ Im ersten Moment dachte ich „klar“, im zweiten Moment schlichen sich Zweifel an.

Also holte ich Katarina ins Boot. Zusammen verhandelt es sich leichter. Thorsten musste viele Telefonate und noch mehr Kritik und Fragen über sich ergehen lassen. Wir haben alles gegeben und uns dann gemeinsam dazu entschieden: Wir testen dieses Projekt.

Wie wird man Eltern-Blogger bei Eltern.de?

Als erstes musst Du Deine Seele verkaufen und Dich ganz stark verändern. NICHT! Eltern.de lebt davon, dass wir sind, wie wir sind. Von unseren unterschiedlichen Stilen und Arten. Von unseren Persönlichkeiten.

Aller Anfang ist schwer auf für Eltern.de

Im Dezember 2015 launchte dann der Eltern.de-Blog. Anfangs ruckelte und zuckelte es noch an vielen Stellen. Katarina und ich hielten immer wieder Rücksprache und gaben durch unsere Anregungen und auch Kritik viel Input und formten das Baby „Eltern.de-Blog“ mit. Denn aller Anfang ist schwer und so war es für uns sehr spannend, dabei zu sein, wenn etwas entsteht.

Einfach mal machen – warum ich mich entschied Eltern-Bloggerin für Eltern.de zu werden

Viele Elternblogger waren empört. Schreiben für umsonst gehe nicht. Wir müssten etwas bewegen. Schreiben ohne Geld, das ginge nicht. Ich konnte das alles verstehen, doch soll ich sagen, wer vor allem diese Entscheidung traf? Mein Bauchgefühl. Manchmal ist es einfach auch spannend Erfahrungen zu sammeln und etwas mit aufzubauen.

Referenz Media Eltern.de Online Blogger Projekt Bloggerin erster Stunde

Mit Eltern.de auf der denkst – der Familienbloggerkonferenz in Nürnberg

Bislang fand die Arbeit zwischen der Redaktion uns und online statt. Per Email, telefonisch und auf Skype besprachen wir alles und lernten uns kennen. Das wollten wir nun auf der denkst durch ein reales Aufeinandertreffen ändern. Und es wird nicht das letze Treffen als Team gewesen sein.

All dem Unmut unter anderen Bloggern zum Trotz sind Katarina und ich stolz darauf, Elter-Blogger für Eltern.de – Bloggerinnen der ersten Stunde zu sein. Sarah von SarahPlusDrei gesellt sich seit einiger Zeit auch dazu. Ja das sind wir und um etwas Licht und die ganzen Spekulationen und Unsicherheiten zu bringen, beschlossen wir gemeinsam mit dem Team der Online-Redaktion zur denkst zu fahren. Gesicht zeigen und Informationen weiter zu geben. Das Gespräch suchen und das Konzept hinter dem Projekt „Eltern-Blogger für Eltern.de“ zu erläutern.

Dazu bekamen wir in einem Panel die Möglichkeit. Dieses wurde mittel-stark besucht, aber da viele nicht dabei sein konnten, gibt es am Ende eine Zusammenfassung mir.

Katarina und ich sind Eltern-Blogger für Eltern.de der ersten Stunde. Wir waren die ersten, die dieses Abenteuer gewagt haben und sich damit auch getraut haben. Allen anderen zum Trotz. Langsam zogen seit Dezember wunderbare Bloggerinnen nach. Und ja, bislang bloggen alle unentgeltlich. Wie genau das abläuft, welche Voraussetzungen man mitbringen muss um sich im Team ein zu reihen, warum wir bislang lediglich in Reichweite bezahlt wurden und warum aus dem Märchen um dieses Wachstum Veränderung anstehen wird, verrate ich Euch jetzt.

Eltern-Blogger – wie mache ich da mit?

..

Die Idee der Eltern-Blogs auf Eltern.de

Eltern.de möchte zeigen, das sie am Zeitgeist bleiben. Das sie immer ein Ohr nach draußen haben und den Blick auf bloggende Eltern haben. Sie erkennen das Potential vom Puls der Zeit und haben daher ein Auge auf uns Eltern-Blogger geworfen. Schließlich bedienen wir die selbe Zielgruppe. Warum das nicht gemeinsam tun.

Eltern_Blogger- Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Bilder_urbia.de-Panel-Diskussions_Runde2

Welche Möglichkeiten gibt es für Eltern-Blogger in der Zusammenarbeit?

Es gibt momentan zwei Möglichkeiten, wichtig vorab – DU schreibst wie bislang. Du änderst nichts an Deinem Style. Bleibst ganz Du selber und passt Dich nicht an!

  1. Der Teaser: Hier reichen wir Eltern-Blogger einen Einleitungstext ein. Die ersten Absätze eines schon vorhandenen Textes auf dem Blog. Wie viele Worte das werden, wird von Artikel zu Artikel entschieden. Bilder kann der Blogger liefern. Aber ich hatte auch mal ein Stockbild drinnen, da hat sich Eltern.de dann selber eines gesucht.
  2. Exklusivbeiträge: Hier scheibst Du einen Artikel ganz für Deine Seite. Allerdings geht dieser 24 Stunden vor der Onlinestellung bei Eltern.de online.

Wie ist das mit dem Duplicate Content?

Keine Angst vor Doppelten Content. Duplicate Content entsteht nicht. Die Beiträge auf Eltern.de werden nicht indexiert . Ein Canonical Tag sorgt dafür das Google weiß woher der Text ursprünglich stammt.

Schau Dir gerne mein Beispiel an – hier kommt Du zu meiner Übersicht auf Eltern.de

Muss ich mich als Eltern-Blogger für Eltern.de verbiegen oder anders schreiben?

Klares NEIN. Es gibt quasi keine Vorgaben und Du schreibst genau so weiter wie bisher. Eltern.de möchte Dich und Deine Inhalte.

Eltern-Blogger - Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Bilder_urbia.de-Panel-Diskussions_Runde3

Als Bloggerinnen der ersten Stunde stellen wir uns den Fragen und berichteten von unseren Erfahrungen.

Was springt für mich als Eltern-Blogger dabei raus?

Zu Beginn lief das ganze noch komplett gegen Reichweite. Ich kenne die Warnungen. „Arbeite nicht gegen Reichweite!“, „Höre nicht auf das Märchen von der Reichweite!“ … ja sie haben alle Recht und doch wieder nicht. Es gibt durchaus Blogger, bei denen ist die eigene Reichweite von allein so stark, bei denen kann ich verstehen wenn es für sie nicht attraktiv ist.

Aber es gibt auch Eltern-Blogger, bei denen ist es ein Push, diese Reichweite, die die Eltern.de Seite mit sich bringt. Alle haben genau die gleiche Zielgruppe und die Teaser bringen die Leser eben zu mir. Streuverluste, weil sie von Facebook erst auf der Eltern.de-Seite landen um dann bei mir weiter zu lesen, die gibt es. Diese lassen wir uns in der nächsten Zeit mal genau auslesen.

Du musst nicht ständig aktuelle Artikel einreichen, auch ältere sind gerne gesehen. Diesen kannst Du neuen Schwung verleihen.

Eltern-Blogger - Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Bilder_urbia.de-Panel-Diskussions_Runde1

Lassen alle Teaser meine Statistik explodieren?

Nein – auch hier bin ich ehrlich. Wir lernen gemeinsam. Auch die Redaktion von uns. Wir haben alle noch nicht ganz raus gefunden, warum einige mega und andere „nur gut! laufen. Manchmal ist es die Uhrzeit, manchmal der Tag, manchmal sind Eltern einfach undurchschaubar. Schön ist das die Redaktion genau so gerne mit uns lernt wie wir mit ihr. Lasst uns also gemeinsam herausfinden was gut läuft.

Wie wird man also Eltern-Blogger für Eltern.de

Das ist ganze einfach. Meldet Euch bei Team von Eltern.de. Anke ist für die Zusammenarbeit zuständig und freut sich über Empfehlungen von uns und auch Anmeldungen.Sie schaut sich die Blogs alle an und entscheidet dann gemeinsam mit dem Team, was passt. Anmeldungen per Email an: makosso.anke @ eltern.de

Eltern-Blogger - Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Bilder_urbia.de-Panel-Diskussions_Runde1

Gesprächsrunde auf der denkst. Auch kritischen Fragen haben wir und gestellt

Welche Voraussetzungen brauche ich um Eltern-Blogger für Eltern.de zu werden?

Erstmal solltest Du thematisch einfach in Eltern-Themen zu Hause sein. Aber auch DiY, Rezepte etc. sind willkommen, die Zielgruppe sind und belieben einfach Eltern. Es ist keine besondere Reichweite erforderlich und bislang muss der Blog einfach „gefallen“. Ich glaube noch entscheidet die Online-Redaktion das aus dem Bauch heraus und schaut sich die Blogs einfach an.

 Eltern.de hat sich verändert und möchte unbedingt am Puls der Zeit bleiben

 ..

Wohin wird es für mich und Dich als Eltern-Blogger mit Eltern.de gehen?

Das ist eine spannende Frage. Bislang können Katarina und ich von einer spannenden Reise bis hier her berichten. Auch Sarah von Sarah Plus Drei (die auch auf dem Titelbild zu sehen ist) reist mit uns.

Eltern-Blogger - Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Panel-Bild_eltern.de-BannerInzwischen machen schon rund 30 Bloggerinnen und Blogger als Eltern-Blogger auf Eltern.de mit und ich darf erwähnen, dass auch schon Kunden Interesse signalisiert haben, über und mit Eltern.de bezahlte Kooperationen zu machen. Kooperationen mit uns Eltern-Bloggern! Das ist noch nicht in trockenen Tüchern, aber auch hier sitzen Katarina und ich mit dem Team zusammen konzipieren, überlegen und durchdenken….

Über diese Nachricht hab ich mich besonders gefreut, denn der größte Grund mit zu machen, war neben der Neugierde auch mein Bauchgefühl und vielleicht muss manchmal auch einfach auf dieses hören….

Eltern-Blogger - Eltern.de-Blogger-Eltern_Blogs-denkst-Panel-Bild_eltern.de-Wir-Blogger-Zusammen-Redaktion

Von links nach rechts: Chefredakteurin Rosa, Redakteurin Anke, wir Blogger: Katarina, Jessica, Sarah und der Hahn im Korb Thorsten aus der Redaktion

Ich bin gespannt wohin die Reise hingeht, wir alle wissen es nicht. Es ist für die Redaktion genau so ein neues Projekt wie für uns.

 

Nun bin ich gespannt ob ich all Eure Fragen beantworten konnte oder ob Ihr mir gerne noch welche in den Kommentaren stellt. Ich trage gerne welche nach, aber in den Kommentaren haben alle Leser etwas davon – also haut in die Tasten.

In diesem Sinne ~ manchmal muss man Dinge einfach mal machen und auf sein Bauchgefühl hören….

– Dieser Artikel ist keine Kooperation, sondern die Antwort auf die vielen Fragen die mit vor und nach der denkst gestellt wurden –
– Die Bilder sind mit von Eltern.de und von urbia.de zur Verfügung gestellt worden –

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie LifeStyle

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

5 Kommentare

  1. Hi Jessi,

    dein Engagement finde ich klasse. Geld ist bei weitem nicht alles und wird total überbewertet… Es ist doch bestimmt ein tolles Gefühl, wenn man über solche Möglichkeiten Menschen erreichen kann, die dich sonst vielleicht nicht gefunden hätten.
    Als ich vor ein paar Monaten bei der Brigitte über meine Erfahrungen als depressive Mutter geschrieben habe, habe ich auch ganz andere Menschen erreichen können und freue mich auch heute noch darüber. Ich freue mich, wenn ich anderen Müttern durch meine eigenen Erfahrungen Ängste nehmen und sie selbst bestärken kann. Ich denke, dass es dir mit deinen Erfahrungen als Pflegemutter ähnlich geht und auch du durch die Eltern vielen Menschen Mut zur Pflegschaft machen kannst. Ein imaginäres Lächeln auf einem zuvor zweifelndem Gesicht ist doch auch ein guter Lohn, oder?
    Ein sehr interessantes Projekt!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

  2. Hi Jessica
    Ich habe den Flyer zu dem Projekt in meiner denkst-Tasche gefunden, war an der Veranstaltung selbst jedoch leider nicht auf dem Eltern-Vortrag. Deshalb freue ich mich sehr über deinen Beitrag, weil viele Fragen, die ich darüber noch hatte, jetzt beantwortet sind. Mit der Eltern-Redaktion habe ich schon Kontakt aufgenommen. Vielleicht mache ich mit. Mal sehen, was mein „Bauchgefühl“ sagt – und der Kopf?!
    Liebe Grüße und danke für den aufschlussreichen Artikel.
    Anke

    • Liebe Anke, ich finde es sehr schön, das ich Fragen beantworten konnte. Viele Fragen waren offen, daher lag es nah diesen Artikel zu verfassen, wenn ich ich nicht immer wiederholen möchte. Hihi.
      Ich freu mich, wenn Du auf Dein Bauchgefühl hörst. Das ist das WICHTIGSTE bei allem. Wenn es sich dagegen entscheidet ist es voll ok, wenn nicht genau so. Würde mich freuen, wenn Du mir dann eine Rückmeldung gibst. 😉

      Drück Dich und bis ganz bald
      JesSi Ca

  3. Hallo JesSi Ca,
    genau über das Thema habe ich mir am Wochenende Gedanken gemacht. Wie wird man Eltern-Blogger bei Eltern.de usw. Super, dass ich Deine Ausführung hier dazu gefunden habe. Jetzt bin ich informiert 😀
    Meinen Blog gibt es erst ein Vierteljahr und ich habe wahrscheinlich noch wenig reinen Blog-Content, da ich einige Info & TIpps als fixe Beiträge auf der Seite habe. Aber ich arbeite daran und ich denke ich werde mich bald mal melden – mehr als „Nein“ kann ja nicht passieren 😉
    Viele Grüße
    Mel

  4. Pingback: Volle Kraft voraus für Familienblogger mit Eltern.de | FamilyCon 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge