Unser kleiner Jahresrückblick

Jahresrückblick. . . nur ohne inszenierte Bundestagswahl, den Papst oder Pferdefleisch oder sonstige Skandale

Ich muss es allerdings als erstes zugeben – ich hab ihn geklaut!!!!

Ja ich bin schuldig und muss einfach zugeben das ich ihn bei ein Löffelchen voll Zucker einfach gemoppselt…. Ich hoffe Du verzeihst mir liebe Melanie!!!

(Zeit und Umstände lassen mich unkreativ wirken, denn das was ich wirklich vor hatte, dass schaffe ich leider einfach nicht…)

Jahresrückblick aus der verrückten Mottenwelt


1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Oh wei das ist schwer, denn wir hatten sowohl wunderbare als auch blöde Situationen – aber seien wir dankbar und sagen wir 7! 

 

2. Zugenommen oder abgenommen?

Anfang des Jahres passten mir Vorschwangerschaftsjeans wieder! Gewichtsmäßig war ich sogar wieder drunter, hat man nur meinem Speck auf dem Bauch nicht erzählt der sich dort häuslich niedergelassen hatte und dann kam der erste Rückschlag… ich würde es pendelnd nennen in diesem Jahr denn im Sommer hatte ich sogar ein Abnehmverbot (ich musste ja noch ins Kleid passen!)… außerdem hat sich dieser Körper einfach mega verändert nach der Geburt – gewichtsmäßig bin ich schon wieder da wo ich sein sollte – aber mein Körper ist nicht mehr der, den ich damals hatte….  

 

3. Haare länger oder kürzer?

Zwischenzeitlich waren sie mal wieder kürzer, doch nun im Vergleich zum Januar wieder etwas länger.

 

4. Kurzsichtiger oder Weitsichtiger?

Da ist alles beim Alten, leider ohne Brille noch zu gut, doch beim Autofahren setze ich sie fleißig auf – meistens.

 

5. Mehr Kohle oder weniger?

Das kann man so nicht sagen, wir haben noch so viel nach dem Hausbau gemacht und gekauft und dann wieder eisern gespart, geheiratet und den Garten entstehen lassen und dann wieder versucht zu sparen und nun wieder weniger…. Das schwankt bei uns einfach sehr weil wir uns immer zusammensparen was wir erreichen möchten und dann die Sparbox natürlich wieder leerer ist.

 

6. Besseren Job oder schlechteren?

Definitiv besser! Nachdem ich meinen Miniob aufgegeben hatte und nun nur noch für uns (eigene Firma) und für unser Kind da bin geht es mir einfach besser. Es ist nicht weniger Arbeit in keinster Weise, aber ich weiß nun einfach wofür ich es mache! Und mehr Kind ist nicht einfacher als den Leuten Hosen an zu drehen!!!!

 

7. Mehr ausgegeben oder weniger?

Mehr!! Hochzeit, Garten, Kind, Klamotten, Haushaltsdinge – definitiv viel mehr! Obwohl nicht wie das letze Jahr, aber das ist keine Relation wenn man Baustoffe für ein ganzes Haus inklusive einen großen Teil der Einrichtung etc. kauft – aber wie gesagt das sehe ich nun nicht in Relation!

 

8. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Jaaaa, eine tolle Mütze!!! Und einmal MakeUp – aber die Mütze war der Renner!!!!! 

 

9. Mehr bewegt oder weniger?

Mehr! Ich war recht regelmäßig beim Pilates und sogar öfter beim Bauch-Beine-Po und sogar manchmal beim Zumba – doch mein Rücken macht mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung – das bringt mich zur Weißglut!

 

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Kann ich nicht zählen – meine? Die vom Kind? Die vom Mann?? Also der Mann ist am wenigsten kran, dann kommt das Kind und dann ich… ich hab es gerade wirklich nicht so mit meinem Immensestem und der Rücken – der will auch einfach nicht besser werden und all meine Hoffnungen fangen an zu schwinden… leider…

Vielleicht sollten wir die Sache mal aus einer anderen Perspektive ansehen????

 

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Der Rücken – immer und immer und immer und immer wieder – gerade heute, nur einen Vormittag in der Stadt gewesen. Nicht lange und doch den halben Tag wieder von Schmerzen geplagt… dieser Tage immer mehr und dieses Jahr sogar so schlimm das ich das erste Mal mit Spitzen dran gehen musste!

 

12. Der hirnrissigste Plan?

Immer alles perfekt machen zu wollen und doch kann ich nicht anders!!

 

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Mit Brautkleid in ein Bott zu klettern welches nur an zwei Ketten befestigt ist – keiner wusste wie lange das da schon hängt und die Beschaffenheit der Ketten oder gar das sich das ganze Dinge drehen und umkippen könnte – aber es hat Spaß gemacht!

 

14. Die teuerste Anschaffung?

Neben Haus, Garten – das Brautkleid. Wobei ich da echt noch gespart hatte denn ich sah einfach nicht ein ein soooo überteuertes zu kaufen.

 

15. Das leckerste Essen?

Schweinefilet-Medaillons im Speckmantel mir Rotkraut und in der eigenen Soße gegart. Zumindest fällt mir das gerade als erstes ein 😉
Aber zu meiner Schande hab ich auch ein kleines Restaurant entdeckt wo ich sagenhafte Schnitzel entdeckt habe – ja, ich bin weder Vegetarierin noch Veganerin – trotzdem denke ich das ich ein akzeptabler Mensch bin! *harharhar*

 

16. Das beeindruckendste Buch?

Wenn ich ehrlich sein soll – dieses Jahr hab ich es einfach nicht geschafft ein Buch komplett zu lesen . Jesper Juuls wartet hier noch das ich ihn mal bachte – aber ich komme einfach nicht dazu…. Leider…

 

17. Der ergreifendste Film?

Oh wie – da gab es bestimmt was aber ob es aus diesem Jahr war, da bin ich mir gar nicht sicher.

18. Die beste CD?

ACHTUNG FERTIG von 2Raumwohnung!

 

19. Das schönste Konzert?

Das Beste war dieses Jahr leider auch das einzige, aber wir waren auf der Tour von Inga und Tommy und haben uns im Mojo in Hamburg verzaubern lassen – ACHTUNG FERTIG.

 

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Spielen, Tanzen, Springen, Diskutieren, Erklären, Schimpfen, Drücken, Tränen trocknen, Lieder singen, Wäsche waschen, Knuddeln, Knutschen, Sprechen, Beibringen und ganz oft auch verzweifeln – aber immer nur kurz – bis zum nächsten „Tschuldidung Mami“ oder „Isch lüiebe Dich Mami“ – jaja, da werde ich butterweich!

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Meinem Kind, meinem Mann und unserem Leben!

 

22. 2013 zum ersten Mal getan?

Geheiratet und auch zum letzen Mal!! Ich denke noch immer mit einem dicken Grinsen an diesen Tag, der für uns so perfekt war, aber ich hätte eine Lust mehr nochmal sooo viel Stress zu haben!!!!

 

23. 2013 nach langer Zeit wieder getan?

Spielsachen bespielt und gebastelt was das Zeug hält. UND: Mal wieder Mama-Papa-Abende gehabt!

 

24. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

– meine explodierenden Hormone auf dünnem Eis

– diese Rückenschmerzen

– den Tod viel zu junge Menschen

 

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Unseren Tag als einen weiteren schönsten Meilenstein zu zelebrieren – und dadurch noch ein Stück mehr Familie zu werden!

Auch wenn es nur ein Stück Papier ist und ein Ring am Finger – es bedeutet mir einfach so viel mehr für mich nach fast neun Jahren nicht mehr nur die Freundin zu sein, sondern die EHEFRAU!

 

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Das meine Eltern so viel Zeit mit der Kleinen verbringen dürfen wenn wir uns sehen denn die 400 Km zwischen ihnen und ihrem Enkelkind machen gerade meiner Mutter schon sehr zu schaffen. Manchmal mache ich mit kleinen Dinge besonderen Menschen eine große Freude – zumindest kamen bei ganz besonderen Menschen unsere Adventslichter ganz toll an und ich hoffe bald ein tolles Geschenk machen zu können über das man sich freut – aber das kann ich nur nachtragen, denn verraten wäre ja blöde J

Und ich glaube die Frage an meine Trauzeugin, ob sie die meine werden möchte – da war wirkliche Freude in ihren Augen!

 


27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

ZEIT!!! Zeit von meinem Mann mit uns als Familie!!


Aber auch jeder einzelne TAG mit unserem Kind!! Ich war noch niemals in meinem Leben so dankbar wie seit dem ich Mutter bin über dieses wundervolle
gesunde Monsterchen!! 

 


28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

„Ja, ich will!“ von meinem Mann!!!

„Ich lüiebe Dich Mamai“ von meiner Tochter ich kann keinen höher oder tiefer stellen!

 

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

„Ja, ich will!!“ zumindest hoffe ich das sehr! J

 

30. Dein Wort des Jahres?

Manchmal denke ich, dass es „NEIN“ ist – das wäre zumindest das meistgesprochene!

Jaja, das zweite Lebensjahr besteht zu ganz vielen Prozenten aus Erziehen, Schimpfen und Rügen – Spaß macht das nur bedingt…. Aber „Bitte Nein“ „Bitte komm“, „Bitte lass das“, „Bitte nicht“, „Bitte dies – bitte das“ – also würde ich das Wort „Bitte“ noch als mein Wort des Jahres setzen und „Nein“ dann als meistgesprochenes.

 

31. Dein Unwort des Jahres?
„Du musst“ – ja es sind zwei, aber schaut Euch den Post ~ Terror Moms – Foreign Word Tolerance ~ an – dann wisst Ihr warum! 

 

32. Deine Lieblingsblogs des Jahres?

Da kann und will ich mich nicht festlegen, aber schaut mal zu Eurer rechten Hand, da sind ganz tolle Blog – und das sind nur wenige von denen die ich lieb!!!

 

 

 

2013 war wirklich spannend, interessant, anstrengend, verzweifelnd

lustig, herzergreifend, lehrend und lehrreich, dankbar und noch so viel mehr!

 

 

Wenn ihr Lust habt auf euren eigenen Jahresrückblick, lasst mir doch einen Kommentar mit dazugehörigem Link da,  ich würde mich freuen!

 

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch, wer böllern mag, viel Knallerei, wer schlafen mag, viel Schlaf und alles andere was Ihr auch immer wollt und einen tollen Start ins Jahr 2014!

Vor allem aber, würde ich mich freuen wenn wir gegenseitig im nächsten Jahr wieder voneinander lesen würden!

 

Habt Ihr eigentlich Vorsätze? Schreibt mir doch mal darüber – ich denke über einen eigenen Post drüber nach, aber weiß nicht ob es sich überhaupt lohnt!

 

In diesem Sinne ~ ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch, wer böllern mag, viel Knallerei, wer schlafen mag, viel Schlaf und alles andere was Ihr auch immer wollt und einen tollen Start ins Jahr 2014!

Vor allem aber, würde ich mich freuen wenn wir gegenseitig im nächsten Jahr wieder voneinander lesen würden!

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Familie, Gedanken

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge