Ein kurzes Abenteuer und Schmerzen – unser fünftes Wochenende 2016

Unser fünftes Wochenende 2016 Titel

Unser fünftes Wochenende 2016 erzählt von einem kleinen Abenteuer, von fremden Freunden, viel Futter für die Seele und leider ganz vielen Schmerzen. Warum ich mich von diesen trotzdem nicht klein kriegen lasse und wohin uns unser Abenteuer geführt hat, das verraten wir Euch heute.

Schaut hinein in unser Wochenende – einem etwas verrückten Wochenende.

Verrückte Tage und ganz viel Wärme

unser fünftes Wochenende 2016

 ..

Freitag – Besserung in Sicht und spontane Ideen

Der Freitag begann besser, der Rücken bekam wieder ein „normales“ Schmerzlevel. Das war langsam auch echt nötig, denn mein Kopf dröhnt schon von den ganzen Schmerzmitteln…  außerdem hatte ich Samstag doch was vor….

 Unser fünftes Wochenende 2016Aber erst mal Frühstück – mir war nach was warmen und so gab es Grießbrei mit Früchten.

Unser fünftes Wochenende 2016 Fr 02Aufgrund der ewigen Schmerzen beschloss ich spontan, ich brauche einen Rucksack – den kauften die Motte und ich dann auch. Gar nicht so einfach in der Kleinstadt was zu finden. Aber die Motte genoss es sichtlich wieder mit der Mama unterwegs zu sein. Sie ist in meinen Schmerzphasen sehr gut betreut und wahnsinnig verständnisvoll, aber sie braucht auch eben ihre Mama – mein Hauptgrund mich nicht ganz unter kriegen zu lassen. MEIN MÄDCHEN!

Unser fünftes Wochenende 2016 Fr 03Unsere Motte wird keine Ballerina im Verein, doch verkleiden kann sie sich nach Herzenslaune und mein Herz tanzt, wenn sie frei durch das Haus tanzt und fegt und einfach glücklich dabei ist.

Unser fünftes Wochenende 2016 Fr 04Dann kauften wir ein – Frau kauft Bäume, Mann hält Frau für verrückt – ist manchmal so.

Unser fünftes Wochenende 2016 Fr 05Und dann spielt Frau mit Kamera und Bäumen – Mann versteht das nicht. Frau ärgert sich über Licht, Mann sagt: Es ist Nacht, natürlich ist das Licht weg… er hat Recht, sie aber auch…

  

Samstag –  Kurztrip mit vier verrückten Müttern, ihren Töchtern und ganz viel Herz

Die einzige Chance meine chronischen Krankheiten in den Alltag zu integrieren ist die, das ich mich nicht von ihnen beherrschen lasse. Ich bin der Chef dieses Körpers und auch wenn sie es an einigen Tagen schaffen, mich kurzzeitig zur Strecke (Ruhe) zu bringen, gibt es Tage, an denen ich sie einfach hinten anstelle. Samstag war so einer, denn ich freute mich auf drei wunderbare Frauen mit ihren wunderbaren Mädchen und einen Trip nach Berlin.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 01Ich vertuschte die Zeichen der Woche hinter MakeUp und unter Kleidung in der ich mich wohlfühlte und hübschte mich auf. Meine Augenringe und der aufgeschwemmte Körper ließen sich nicht ganz verstecken, aber das wollte ich einfach mit einem Strahlen überspielen.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 02Am Bahnhof warteten wir dann auf den ersten Zug, der uns nach Hamburg bringen sollte. Die Motte war so aufgeregt und fragte mich tausend Fragen über die Mütter und Töchter, die wir gleich treffen sollten.

In Zug nach Berlin waren wir dann komplett – die verrückte Truppe aus dem Norden. Das waren wir: die wunderbare Jule vom Crafty Neighbours Club mit ihrer wundervollen Tochter, die liebe Christiane von StyleMom.de mit ihrer bezaubernden Tochter und die liebe Isa von Lari Lara mit ihrer zuckersüße Tochter. Die Fahrten waren klasse. Wir Mamas tauschten uns aus, die Mädchen malten und spielten und waren einfach toll.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 03 Und so kamen wir fröhlich im feuchten Berlin an – die Fahrt verging so schnell, wir hätten noch bis ganz nach Bayern fahren können, uns wären die Gesprächsthemen nicht ausgegangen und die Mädchen freundeten sich immer mehr an. Bei so was glüht mein Herz ja. Gerade meine Motte und die Tochter von Jule (wir saßen ja auch gemeinsam) wurden richtig dicke – der Altersunterschied machte ihnen beiden wenig aus und so hatten wir ein tolles Team mit unseren Mädels.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 04Der Grund für unseren Ausflug war, das HP uns einlud. Wir bekamen den neuen Instant Ink – Service vorgestellt und Thom Brown kam aus San Diego und erklärte uns nicht nur den Service, sondern den großen und kleinen Kindern auch, wie ein Drucker arbeitet. Sie machten kleine Experimente und so manche Augen staunten nicht schlecht.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 05Meine Motte klebte an Jules Tochter. Große Mädchen findet sie toll, dieses sogar so besonders, das die beiden ein Herz und eine Seele waren. Ich bin ein bisschen dolle verliebt in die große Maus. Die hätte ich einfach so mitnehmen können. Ein tolles Mädchen einer tollen Mutter.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 06Wie ein Drucker funktioniert und was ein Pixel ist, dass sind alles Dinge, die konnten die Kinder ganz in Ruhe erforschen und probieren.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 07Und das ist Jule, die Frau die schon telefonisch mein Herz eroberte, nun auch real. Die Mutter des bezaubernden Mädchens und einfach eine Knallerfrau! Danke das Du uns begleitet hast meine Liebe!!! Bis ganz bald!!!!!!

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 08Obligatorisches Essensbild – zwischendurch musste ich dann die Objektive tauschen – nun wisst Ihr auch, warum der Rucksack mit musste – das Equipment war einfach zu viel… zu groß und zu schwer… ich arbeite an einer anderen Lösung..

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 09 Dann verabschiedeten wir uns vom Veranstalter und den wundervollen Menschen, die wir dort trafen. Von meiner lieben Bella von familieberlin, von Alu, von Jette, von Sandra, von Sonja von Familie Runzelfüßchen, von Melli. Von der wunderhübschen Rebecca, dem Herrn von weddingerberg und auch I am your father ähm Sebastian natürlich war da.

Die Kinder und auch wir brauchten etwas Bewegung – und nach einem kurzen Umweg nahmen wir dann noch den Zug zurück – gemeinsam mit viel Austausch und noch mehr Input.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 010Willkommen zurück im Norden. Der Abschied voneinander war herzlich, doch die Umarmung der großen Tochter von Jule hat mich umgehauen. So intensiv und so echt, dass können fast nur Kinder. Wir warteten noch auf unseren Zug zurück nach Stade und die Motte redete ohne Punkt und Komma von ihrem schönen Tag und ihren neuen Freundinnen. Von Pixeln und von Essen, von dem Mann, der kein Deutsch sprechen konnte und der lieben Frau, die ihr alles übersetzt hat…. und wie schnell sie doch alle wieder sehen möchte.

Unser fünftes Wochenende 2016 Sa 011 Im Zug zurück gab es dann Powerkuscheln. Der Tag war so aufregend und bei Mama tankt es sich auf mit vier Jahren noch immer am besten auf. Ich bat den Papa gleich zum Bahnsteig zukommen, falls sie mir einschlafen würde, doch dem konnte sie sich dann noch in die Arme schmeißen.

Sonntag – error

Es geht nicht mehr viel – aber Pläne hab ich viele….

Unser fünftes Wochenende 2016 So Hier ging Sonntag – also heute – erst mal nix. Nachdem ich ein trockenes Brötchen in mich hinein prügelte, nahm ich eine Migräne-Tablette und verschwand im dunklem Schlafzimmer. Die Motte spielte mit einer Freundin und ihrem Papa – nur unterbrochen vom Wegnehmen der singenden Elsa, bevor sie auf einen Geburtstag ging. Ich kloppte das WiB hier zusammen und  schickte den Mann in die Notfall-Apotheke. Tabletten kaufen und wieder verstecken.  

Morgen hab ich einen wichtigen Termin, so wichtig, dass der Mann mit ins UKE zum Professor kommt und  wir beide hoffen, dass es nun endlich weiter geht an die Ursachenforschung meiner Schmerzen.

Ja vielleicht wäre der Trip nach der Woche nicht unbedingt nötig gewesen, körperlich. Denn seelisch war er das. Ob ich nun zu Hause sitze und Schmerzen habe oder mich einfach auch mal ablenke – seelisch besteht da schon ein großer Unterschied für mich.

Seit ihr schon mal Menschen begegnet, die Ihr kaum kanntet, sie aber als totales Geschenkt erlebt habt? Und wie war Euer Wochenende?

In diesem Sinne ~manchmal ist es auch einfach mal gut, etwas für die Seele zu tun, auch wenn es eigentlich verrückt ist.

..

Mehr Wochenenden in Bildern habe ich hier für Euch:
KW 04 | KW 03 | KW 02 | KW 01 | KW 52 KW 51 | KW 50 | KW 49 | KW 48 | KW 47 |

..

Was andere Blogger am Wochenende mit ihren Familien oder auch allein gemacht haben seht ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Leben

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

3 Kommentare

  1. Dein Wochenende macht einem so richtig Laune und motiviert.
    Ich wünsch Dir ebenfalls gute Besserung und hoffe, dass ihr bei der Ursachenforschung fündig werdet, um dich wieder genesen zu lassen. Guten Start in die Woche und Gook Luck!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge