~ Thoughts Exchange ~

G e d a n k e n a u s t a u s c h

Mein letzer Eintrag ~ Abolition of Charity ~ hat so einige Kommentare mit sich gebracht – Danke dafür. Hier auf dem Blog bei Facebook und auch bei Googel+, doch hat mich ein Kommentar sehr angeregt – ich werde seinen Namen hier nicht auf dem Blog schreiben, doch die Antwort die sein Kommentar bei mir rausgekitzelt hat – die möchte ich als ergänzenden Eintrag zum gestrigen Post hier niederschreiben.

Meine Antwort: 

Natürlich ist es „nur“ ein Artikel des Sterns und der ist nicht mal unglaublich gut geschrieben, es waren einfach gestern Abend Emotionen die aus mir heraus brachen, ohne weitere Recherchen und Hintergrundarbeiten. Ich wurde erst zur Einschulung getauft und meine Mutter – das muss ich ihr wirklich zu Gute halten – hat uns diesen Glauben niemals aufgezwungen. Ganz im Gegenteil, ich habe immer wieder gebeten das sie mir Dinge erklärt mich zu Veranstaltungen hinbringt und auch die Firmung ging nicht auf ihre Kappe, sie wollte nicht mal das ich gefirmt werde, ich wollte das damals unbedingt. Später hab ich dann immer mehr und mehr die Kirche hinterfragt und bin geprägt durch meine eigenen Lebensereignisse auf meinen für mich ganz eigenen Weg gekommen…. aber das führt hier so weit, dass würde den Rahmen sprengen. Ich bin nicht mal mehr in der Kirche (ich brauche kein Haus um an das zu glauben an was ich glaube und dementsprechend muss ich niemandem Geld in den Rachen werfen hinter dem ich nicht wirklich stehe) drinnen und eine kirchliche Trauung war mir nicht wichtig und Mottchen ist auch nicht offiziell getauft (wir haben einfach Paten ernannt und selber mit diesen was schönes unternommen), denn auch ich möchte ihr einmal die eigene Entscheidung überlassen, doch merke ich mehr und mehr mit dem Muttersein das Traditionen mir mehr und mehr wichtig werden.  Meine Emotionen regen sich nicht direkt für die Kirche, sondern dagegen das wir uns in Deutschland langsam unserer Traditionen beraubt fühlen. Kinderaugen die ihre Laternen hochhalten und Lieder dabei singen . keine Ahnung ob das so ein Mamading / Elternding ist, aber es ist einfach schön! 
Ronny und ich hatten auch vor einiger Zeit ein Gespräch mit Gedankengängen zum Thema Weihnachten. Ja es wird mehr und mehr kommerzialisiert – aber der Grundgedanke des Festes der LIEBE (und die christliche Geburt Jesus mal außen vor zu lassen, dafür ist sie einfach noch zu jung darüber machen wir uns in ein paar Jahren Gedanken). Aber doch haben wir uns entschieden unser Kind erst einmal „anzulügen“… hört sich absurd an, denn eigentlich möchte ich unser Kind zur Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit erziehe und es ist ein Zwiespalt, aber allein ihre Augen beim Anblick des Weihnachtsmannes (bei mir gab es damals sogar keinen sondern das Christkind aber nur weil ich Angst vor diesem hatte) – diese leuchtenden Kinderaugen wenn ich ihr erzähle das wir einen Wunschzettel schreiben und der Weihnachtsmann diesen dann bekommen wird… Ja, es ist eine Lüge, aber sie beruht auf einer Tradition und auch wenn ich damals als „Noch-Nicht-Mama“ immer gesagt hatte ich würde meine Kinder niemals anlügen, so weiß ich heute, dass werde ich tun … 
Mir ging es gestern in dem Artikel einfach nur darum, dass sie keine Nation der Welt solche Gedanken über Diskriminierung macht – Niemand denkt daran Feste umzustrukturieren und diese Themen überhaupt aufzugreifen. Und wie beschrieben, ich habe als Kind von den zusammenführenden Traditionen profitiert und habe es sehr interessant gefunden mich mit beiden Kulturen zu beschäftigen – heute noch liebe ich viele Einflüsse dieser und auch andere Kulturen – davon können wir Deutschen und auch noch Scheibchen abschneiden, aber niemals würde in der Türkei überlegt werden Ramadan ab zu schaffen weil es doch den Deutschen Zuwanderern so schwer fällt bei Sonnenlicht auf Speisen zu verzichten…. ein Beispiel – ich könnte noch zig andere benennen, aber das würde den eh schon gesprengten Rahmen noch weiter Zerschießen 😉 
Ich denke die benannte Partei wird damit niemals wirklich durchkommen und es wurde in Deutschland noch niemals etwas so heiß gegessen wie es gekocht wurde, doch gestern Abend haben diese Diskussionen einfach einen Nerv bei mir getroffen….. 
Und hey, ich hatte Tippselstoff und vor allem haben wir auch mal wieder miteinander geschrieben, also hat mein Emotionsausbruch doch noch mehr positives mit sich gezogen!! 
M., liebste Grüße von uns dreien an Dich!!!! 

JesSi  

P.S. Das ist schon wieder so viel, dass wäre fast ein neuer Post :)


Und genau das habe ich aus diesem Text gemacht, einen neuen Post – also viel Spaß beim weiteren Lesen und vielen Dank für solche konstruktiven Beiträge. Politische Themen sind ein absolutes Neulad für mich, darüber spreche ich zwar oft mit Freunden, aber wie im gestrigen Beitrag schon beschrieben litt ich gestern auch unter einem spontanem Emotionsausbruch ohne mich weiter damit zu beschäftigen und habe dadurch gestern noch keinerlei weitere Hintergrundinformationen gehabt – Ihr durftet einfach unter meinem Gefühlssprudeleien leiden!! 😀

Und die Kommunikation geht noch weiter

In diesem Sinne das liebe ich an konstruktiven Gesprächen. Keiner fühlt sich beleidigt und keiner ist geknickt weil der andere seinen Standpunkt vertritt aktiv aber eben nicht aggressiv – vielen Dank dafür und auch die Denkanstöße!!!!

Eure

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Gedanken

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge