Roomtour: Mädchenzimmer reloaded

Mädchenzimmer: das Zimmer der Motte gestaltet sich mit ihr gemeinsam - nach Alter und nach Jahreszeit

Mädchenzimmer sind die Zimmer, die sich ihre Mütter gerne selber gewünscht hätten.

Einrichten machte mir schon immer Spaß. Ich gestaltete alle meine Zimmer immer wieder neu – egal wo ich wohnte. Das war auch etwas, worauf ich mich in der Schwangerschaft – Nestbautrieb Ihr kennt das bestimmt – und später beim Hausbau besonders freute. Räume zu gestalten und ihnen das gewisse Extra zu verleihen.

Gerade beim Haus war es eine Freude. Hier stand mal nix. Hier war mal nur Wiese und dann kam die Bodenplatte. Aus dem Nichts heraus entstand Schritt für Schritt ein Haus. Aber um aus Räumen ein Zuhause zu gestalten braucht es Dekoration, Einrichtung und Herz. So auch im Mädchenzimmer der Motte und da das Leben sich immer wieder wandelt und entwickelt, kann ich mich hier immer wieder austoben.

Roomtour: Mädchenzimmer reloaded

Lang lang ist sie her die Roomtour durch das „Große-Mädchen-Zimmer“ (Februar 2014). Es hat sich viel getan. Immer mal wieder und es wird sich immer mal wieder etwas tun, denn wir gestalten einfach gerne. Die Motte und ich.

Mädchenzimmer : der Blick vom Eingang durch die Tür mit zweitem Namen der Motte

Lehnt  Euch zurück und freut Euch auf einen Einblick in das Mädchenzimmer der Motte. Eine Roomtour ganz nach dem Motto: Farbenfroh und fröhlich. Die Wimpelkette hab ich vor langer Zeit mal gebastelt

Mädchenzimmer der Blick durch die TürDer Blick durch die Tür – wie oft stehe ich hier und beobachte sie, denn mittlerweile spielt sie endlich allein und das sogar manchmal gedankenversunken.

Mädchenzimmer Eingang Tür SchilderDoch bevor es herein geht, gibt die Motte Bescheid, ob sie gerade Besuch erwünscht oder nicht – das Herz bedeutet komm rein das „Stop“ stoppt. Ich finde ja, auch eine viereinhalb-jährige hat das Recht auf eine gewisse Privatsphäre (dazu bald mehr).

Mädchenzimmer SchrankwandRechts neben der Tür steht man dann vor der Wand mit dem Kleiderschrank und dem Spielzeugregal. Hier bewahren wir ihre Anzieh- und ihre Spielsachen auf. Erst mochte ich dieses Ikea-Regal nicht, aber es ist einfach super praktisch um Spielkram einzeln auf zu bewahren.

Die Möbel sind zum größten Teil noch aus dem damals in einem Onlineshop bestellten Babyzimmer oder eben auch von Ikea. Lediglich das Hochbett ist vom Hersteller Lilokids was wir über Amazone bestellt haben. Es ist super praktisch Möbel zu bestellen, dann muss man quasi gar nicht mehr schleppen.

Mädchenzimmer Bettseite Draufblick Details

Liebe zum Detail – weil ich Details lieben.

Ich mag den Ausblick aus ihrem Zimmer – sie sitzt oft vor dem Fenster und spielt. Aber genau so oft sitzt sie auch unter ihrem Bett und kocht für ihre Puppen oder uns oder liest oder oder oder.

Mädchenzimmer Bettseite Blick unters BettDer Mann und ich haben uns bewusst schon für ein so hohes Bett entschieden, damit sie auch darunter spielen kann. So ist der gewonnene Platz effizient genutzt und dadurch das alles offen ist, könnte man sogar einen Schreibtisch drunter stellen. Oder ein kleines Sofa oder eben so, wie es jetzt steht… Manchmal hängen wir ihr Decken rund herum, dann ist es ihre Höhle und manchmal sitzen wir einfach gemeinsam dort.

Die Raumatmosphäre verändert sich immer wieder durch die Umgestaltungen. Und das Licht, welches wir in die kleine Küche gebaut haben, macht es unter dem Hochbett sehr gemütlich.

Mädchenzimmer Schreibtisch

Das Zentrum der Motten-Kreativität. Hier schaut es nie nie nie so aus……

Neben dem Bett ist der Maltisch (2 IKEA LACK-Tische) ihr Herzstück. Hier sitzt sie und bastelt und malt und schreibt und kreiert und ist einfach kreativ und überrascht uns. Es ist unglaublich, wie viel sie dort zaubert.

Mädchenzimmer Regalseite Bürcher Spiele Sideboard

Wir lieben Bücher und Spiele und schöne Dinge.

Wieder ein Stück weiter rechts – gegenüber des Bettes – haben wir die Wand mit dem Regal voller Bücher und Spiele. Ein einfaches Billy-Regal vom Möbelschweden. Aufgehübscht hab ich es mit Washi Tape an den Einlageböden. Super einfach und trotzdem effektvoll.

Daneben steht das Sideboard. Das ist eigentlich ein KALLAX mit zwei Türen das einfach liegt. Erst stand es, aber wir wollten, das sie selber an ihre Sachen dran kommt). Außerdem bleibt so mehr Platz für Deko darauf. Oft stehen hier auch gebaute Lego-Kunstwerke, Puppen oder eben einfach die Dekoration und wenn die Mama schon so verrückt nach Deko ist, kann die Motte doch auch nicht viel anders sein.

Liebe zum Detail im Mädchenzimmer

 Mädchenzimmer Sideboard DekoIch liebe es kleine und große Details immer wieder neu zu arrangieren. Auch im Kinderzimmer. Dekoration und Liebe zum Detail sind total mein Ding. Dabei greife ich auf die unterschiedlichsten Hersteller und Materialien zurück und bastel auch schon mal selber. Da es im Zimmer der Motte – wie im ganzen Haus – keine Tapeten gibt, haben wir beim Einzug die Zimmer mit farbigen Akzenten versehen. Die Buchstaben zum Beispiel hab ich selber mit kleinen Fetzen aus Stoff beklebt und der Motte zum ersten Geburtstag geschenkt. Sie mag sie noch heute sehr.
Einige der Deko-Elemente stelle ich Euch hier noch weiter vor

Mädchenzimmer Datails Wir haben uns im Babyzimmer, im Große-Mädchen-Zimmer und auch in diesem nun Kinderzimmer entschieden, die Gestaltung farbenfroh und fröhlich zu halten. Monochrome Zimmer sind ganz hoch im Trend, sie sehen auch manchmal sehr stylish aus. Aber wir sind bunt und spätestens, wenn bei der Kinderzimmergestaltung das Kind ein Wort mitreden möchte, dann finde ich, sollte es das auch dürfen.

Einen Einblick in das Zimmer des Großen Jungen gab ich Euch bereits bei der Kooperation mit homify, denn ein Jugendzimmer mir zu gestalten, das war eine ganze neue Erfahrung.

Irgendwann, wenn der große Junge einmal ausziehen wird, werden wir die Zimmer renovieren. Dann bekommt die Motte sein Zimmer (beide sind total gleich nur spiegelverkehrt), ich würde ihr derzeitiges Zimmer dann gerne wieder in ein Babyzimmer verwandeln, der Mann würde mir aus diesem gerne ein eigenes Büro mit Bloggerzimmer zaubern. Aber noch ist es noch lange nicht so weit und wir erfreuen uns an diesen beiden Zimmer mit ihren Bewohnern.

Ein von JesSi Ca (@feiersun) gepostetes Foto am

Und nein: es sieht nicht immer so aus. Ich hab es nur schnell nach der Umgestaltung fotografiert – wir sind genauso normal real und hier wird gespielt im Zimmer, also schaut es des Öfteren ganz anders aus.

Wo holt Ihr Euch eigentlich Inspirationen für die Gestaltung der Kinderzimmer? Wie schauen Eure Zimmer so aus? Wild? Bunt? Haben sie ein Thema oder gar monochrome?

In diesem Sinne ~ ein Mädchenzimmer wie ich es mir gewünscht hätte, habe ich da gezaubert und die Deko-Glitzer-Fee war fleißig für glänzende Mottenaugen….

– Wenn Euch noch andere Dinge interessieren, wo ich sie her habe, schreibt es mir in die Kommentare und ich versuche sie Euch raus zu suchen. – 

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie LifeStyle

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

12 Kommentare

  1. Wow. also erstmal total schön. Dann WOW, und ich dachte der Miniheld hätte viele Spiele *lach* Und ich liebe diese kleinen Aufbewahrungskisten die man mit Kreide beschriften kann ^^

    • Liebe Sari,
      Dankeschön. Ich bin auch ganz verliebt in das Zimmer. Und mit den Spielen; das ist nur eine kleine Auswahl. Unten haben wir nich eine ganze Menge stehen und ein paar hab ich noch in der Reserve ? wir lieben sie und haben die meisten tatsächlich vom Flohmarkt.

      Drück Dich
      Jessi

  2. Sieht sehr schön aus euer Mädchenzimmer!
    Da sich bei uns ein Junge und zwei Mädchen noch für ein kleines Welchen ein Zimmer teilen, habe ich hellblau und gelb als Grundfarbe gewählt. Und dann wurde es bunt. Als der Sohn und das Sirenchen noch klein waren, sah das Kinderzimmer auch immer schön und aufgeräumt auf. Eben mit so netten kleinen Details hübsch arrangiert. Seit es drei Kinder sind habe ich das hübsch Arrangieren aufgegeben. Es ist sinnlos 🙁 Und bunte wird so ein Kinderzimmer ja auch. Bei uns jedenfalls schnell und unfreiwillig. Monochrom is nich. Das kann doch nur im Babyzimmer funktionieren, oder? Bitte sagt alle JA!

  3. Kunterbunt finden wir auch richtig gut, so sieht es hier auch aus 🙂
    Und sag mal, diese wunderbaren kleinen Aufbewahrungskisten die man mit Kreide beschriften kann, woher habt Ihr die? Und das Regal dazu?

    Viele liebe Grüße vom Meer
    Küstenmami

    • Huhu liebes, ja ich liebe mein Mädchenzimmer – ähm das der Motte.
      Ja klar, schreib mir einfach eine Email mit den Details und ich schau wann ich das fertig bekomme 😀
      Lieben Gruß
      JesSi Ca

    • Oh das ist aber ein liebes Kompliment!!! Dankeschön!!!! Ich lerne auch total gerne dazu. Und auch wenn es viel zu „pinkiklischeehaftglitzi“ ist – die Motte liebt es genau so!

  4. Du Liebe,
    magst Du mal vorbei kommen und mit uns das Sohnzimmer zu einem „ich-bin-jetzt-Schulkind“-Zimmer umgestalten? 🙂

    Liebe Grüße,
    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge