Lieblinkskekse 2013

Ungeschlagene Allrounder der weihnachtlichen Kekssaisong 2013 für die ganze Familie

Unsere diesjährigen Lieblingskekse machen in diesem Jahr einfach noch mehr Spaß denn nun kann das Monstermottchen mehr oder minder mit backen und Chaos verbreiten – doch hier ist es so unweihnachtlich das ich ihr wenigstens das bieten möchte – heute morgen waren ihre ersten Worte „Mama backen Nini hat Mama lüeb“ – ich weigerte mich so sehr am Abend den Teig nicht vorbereitert zu haben., doch nun machten wir das gemeinsam vor unserer Fahrradtour um unser erstes und einziges Paketchen auf den Weg zum Weihnachtsmann zu schicken.

Und sie sind einfach so unglaublich einfach und unaufwendig und doch kann man alles aus ihnen machen… ich bin sooo begeistert. Das Rezept hab ich von einer Mama aus der Kindergruppe denn diese Kekse hat das Mottchen verschlungen als diese sie mitbrachte.

Ihr braucht dazu wirklich nicht viel und sie lassen sich klasse und der Teig lässt sich schnell vorbereiten – einfrieren (hab ich allerdings noch nicht probiert) und auch einfach dann verarbeiten wenn es passt und von den Mengen her ist er auch so klasse das die Geduld gerade dafür reichen könnte (tut sie hier schon manchmal) oder man stellt ihn einfach zurück und macht später weiter….

Also viel Spaß  bei den Bildern und vielleicht sogar beim Nachbacken!!

 
Zutaten:
200g Weizenvollkornmehl * 1/2 TL Zimt * 75g Honig * 125g * Butter * 1 Eigelb
 
Es ist unglaublich wie viel man aus diesen wenigen und einfachen Zutaten einfach variieren kann – so kommt es mir nicht zu wenig vor nicht tausend verschiedene Rezepte zu verbacken denn dieses Jahr freue ich mich schon wenn kleine Dinge klappen wie sie sollen….. 
 
Alles zusammen in einer Schüssel verrühren und ordentlich durchkneten
– hier kann man schon das Varieren anfangen in diesem Falle hab ich den Teig einmal pur gemacht und einmal Marzipan hinzugefügt –
Hier geht natürlich nix ohne Mottenqualitätskontrolle!!
Eine „Kugel“ formen …
(Warum man das genau macht weiß ich eigentlich garnicht, aber ich lese es ständig, daher hab ich es einfach mal gemacht)
… und alles verpacken – der Motte hab ich erzählt das der Teig sich nun ausrughen muss und sie hat ihm gewunken und gesagt „haiamachen dann backen“ – so soll es sein!! 🙂
Man kann den Teig im Kühlschrank gut über Nacht ziehen lassen, doch unser Hauswirtschaftsraum ist kalt genug und dort haben sie den restlichen Tag verbracht.
Am Abend musste ich natürlich mein Versprechen einlösen und den Teig wecken und backen, doch ohne „Mottenhilfe“ geht hier nix mehr!!
Nach dem Ausstechen werden die Kekse ca. 8 – 10 Minuten bei 175 Grad im Backofen hell gebacken
Bei uns sind 10 Minuten meist schon zu viel und ich finde sie dann eher ganz leicht trocken denn eigentlich liebe ich ja das sie durch die Verbindung mit dem Honig sooo toll weich werden!
Aber das empfinde nur ich so, denn mein Mann findet sie nach 10 Minuten genau so lecker wie nach 8, daher ist das absolute Geschmackssache und kommt natürlich auch immer auf den jeweils eigenen Ofen an!
Hier sind Variationen dann wieder willkommen.
Zwischendurch hab ich Camberis mit in den Teig gelegt und diesen dann so ausgestochen – oder diese eben einfach oben auf die Kekse gedrückt.
Den Zuckerguss mach ich immer rein nach Gefühl. Eiweiß und genug Puderzucker – mal mehr das es mal dickflüssiger wird und mal weniger das es mal durchscheinender wird.
Aus Resten mach ich gerne „Teigknüddel“ – einfach Teig zu einer Kugel rollen und weil mein Mann die so gerne isst hab ich diesmal mehr gemacht und einige mit Camberis und einige mit Cashewkernen gefüllt und nach dem Backen in Puderzucker wälzt.
Lieblinkskekse, backen

Dekorieren, trocknen lassen und fertig – genießen!!!

Guten Appetit !!!!

In diesem Sinne ~ haben wir es schon nicht weihnachtlich groß dekoriert so lass ich mein Kind wenigstens die Freude zu Backen – wobei dabei mehr Chaos entsteht als das Kekse dabei rauskommen, doch dieses Chaos kann ich wenigstens wegräumen – das geht ja leider nicht bei jedem Chaos in unserem Leben…
Eure

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.

Kategorie Rezepte

Hier schreibt JesS (32), die Mutter einer etwas anderen Familie. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und Kinderkleidung nehmen wir Euch mit auf unser Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

5 Kommentare

  1. Pingback: ~ Cranberry – Joghurt Muffins ~ | ~ feierSun´s World ~| Der Familienblog der anderen Art

    • Ja, meist nehme ich ein dunkles Mehl aber manchmal variiere ich auch… bin sehr froh das sich eine angedeutet Glutenunverträglichkeit zwischenzeitlich dann doch nicht bestätigt hatte… ‚
      Aber schön das Dir mein Rezept gefällt, hast Du eines, was ich unbedingt mal ausprobieren sollte?? Verrate es mir gerne!! 😀

  2. Oh, diesen Teig probiere ich doch glatt mal aus, der klingt gut und schnell. Wir backen traditionell jedes Jahr erst am 1. Advent, meistens mit mehreren Kindern. Dieses Jahr muss ich leider schon vorher backen, aber für einen guten Zweck 😉

    Danke für das Rezept und das Teilhaben an Euer Backen
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge