Planning Holiday Dates

Mommy muss mal dringend hier raus, denn sie hat Heimatweh!!


Auch wenn ich lange kein wirkliches Heimweh hatte und ich es lange ohne meine Geburtsstadt ausgehalten habe, nun zieht es mich einfach wieder runter in das schöne NRW.

Also habe ich mir frei genommen, meinen Herzensmann in´s Gebet genommen und mir einen Zeitraum freigeschaufelt. Was zwischen Kind, Kinderterminen, Arbeit, Haushalt, Gartenanlegung, Familienverpflichtungen und dem alltäglichem Wahnsinn ja immer nicht so einfach ist. Aber wir haben einen Termin gefunden.

Nun, ich war im Mai 2012 das letze Mal in der alten Heimat. Das bedeutet nun muss das ganze auch genau geplant werden, denn schließlich fahre ich nicht alleine.
Das Mottenkind kommt natürlich mit – ich ohne mein Kind und das gleich 10 Tage?? Never!! So weit bin ich noch lange nicht!!

Und da ich gerne Zeit mit den liebsten Menschen verbringen möchte plane ich nun schon einfach mal im Voraus.
* Jaja, mein Planungszwang – Kontrollwahngedöns kommt mal wieder durch – gewöhnt Euch dran, gehört einfach auch zu mir!! *

Mal sehen was sich dann noch so spontan ergeben wird, denn ich denke nicht das das Mottenkind zu viel Mittagsschlaf kommen wird und ich bin echt gespannt wie sie dann drauf sein wird… aber hey, so was mache ich ja nicht alle Tage und im „Urlaub“ kann das ja auch mal so sein.

Besonders toll ist ja auch das wir eine kleine Wohnung dort für uns haben.
Nur eineinhalb Zimmer, aber eben unsere Reich für diese Zeit wo wir schalten und walten können wie wir möchte.
Mir ist echt wichtig, denn auch wenn sich mal ein paar Tage alles überschlagen darf gibt es mir ein gutes Gefühl einen Rückzugsort zu haben an dem wir nur für uns sein können!!

Ich freu mich ja jetzt schon wie bolle, wenn ich nicht noch nen Bissel Bange vor der Fahrt hätte.
Beim letzen Mal habe ich allein mit dem Mottchen sieben Stunden für die 400km gebraucht – zurück dann nur noch fünf weil sie geschlafen hat. Doch meine Bauchschläferin sitzt in ihrem Sitz mit Fangkörper und da kann sie so ziemlich alles drinnen mache, nur nicht sich auf den Bauch legen und da dauert der Kampf mit dem Schlaf dann meist noch länger…

Doch allem zum Trotz, mir bleibt nicht viel anderes übrig als allein zu fahren denn unser Papa kümmert sich so lange um die Firma und den Gartenlandschaftsbauer der dann in diesen Zeitraum mit dem Bagger anrücken wird. Und wenn wir wieder kommen ist bestimmt schon gepflastert und wir sind unseren Baulandcharm auch endlich los!!

So, dass Mottenkind ist erwacht und nun möchte sie zum Bauern. Ich glaube eher sie möchte wieder zu unseren befreundeten Obstbauernpärchen bei denen wir gestern kistenweise Äpfel und Pflaumen von Hand pflücken und probieren und mitnehmen durften. Aber hinterm Haus auf den Feldern ist der Bauern auch zugange und fährt Traktor – damit waren wir gestern auch gecruist – doch das erzähle ich in einem gesondertem Eintrag *Vorsschauguckerbildchen hier*!! 😀 Wollte ich gestern Abend noch tippseln, doch ich hab in Hinsicht auf das baldige Kofferpacken erst mal den Wäscheberg bezwungen.

In diesem Sinne ~ raus an die frische Luft, denn genau da können wir am Besten atmen das Mottchen und ich (ja ihre Nase läuft auch seit heute)!!

Eure

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Gedanken

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge