Nach dem Hurricane kommt eine Entscheidung

Nach dem Hurricane kommt eine Entscheidung Gastartikel

Nach Regen kommt oft Sonnenschein und nach einem Hurricane das ganz große Glück.

Wie sehr man von Dankbarkeit erfüllt sein kann, das späte ich nicht nur in diesen Momenten hier in Ägypten. Das spüre ich auch in Bezug auf meinen Blog. Ich bin dankbar für all die tollen Leser, dankbar für das Feedback welches ich so gerne von Euch entgegen nehmen. Ich bin dankbar dafür, das mir so tolle Kolleginnen so tolle Artikel als Gäste schreiben, so das ich in diesem Urlaub echt so sehr entspannen kann, das ich einfach auch abschalten kann. Aber ich bin am meisten dankbar, das ich so viel Vertrauen entgegen nehmen darf.

Vor einigen Wochen durfte ich meinen Blog als Safe-Space zur Verfügung stellen. Das tat sich sehr gerne. Ich wusste, das die Kommentarmoderation sehr viel Arbeit mit sich bringen würde, aber das Vertrauen, welches mir meine Kollegin entgegen brachte, wog alles auf.

Ich hoffte insgeheim, das wir erfahren – also ich hab es schon eher erfahren, aber auch das IHR meine Leser erfahrt, wie es weiter ging. Wie sich meine Gastautorin nach dem Hurricane entschieden hat.

Denn viel Liebe, Unterstützung und Zuspruch kam an sie heran (ich habe jede Email weiter geleitet, alles was Ihr mir öffentlich und privat zugetragen habt, hat sie erreicht) und sie entschied sich für den für sie einzig richtigen Weg…..

Nach dem Hurricane

Ihr Lieben,

Vor einiger Zeit steckte ich arg in der Klemme und Jessi war so freundlich mir ihren Blog als „Safe-Space“ zur Verfügung zu stellen um euch im Schutze der Anonymität um Rat zu fragen. Es ging um eine ungeplante Schwangerschaft, eine eher unpassende Situation, und der emotional sehr belastenden Frage wie ich damit umgehen sollte. Das war mitten im Hurricane.

Und was soll ich sagen? Mich erreichten unglaublich viele liebe, einfühlsame, mutmachende und unterstützende Emails, Nachrichten und Kommentare. So viele nette Worte, so viele persönliche Geschichten, ich war ganz überwältigt. Leider konnte ich nicht auf alle Einzelnen antworten, aber seid gewiss: Jede einzelne Antwort, hat zu meinem Herzen gesprochen und mir geholfen.

Erstmal würde ich mich gerne für diese Flut an Zuspruch und Verständnis bedanken. Das war wirklich weitaus mehr als ich es in meinen kühnsten Träumen zu erwarten vermocht hätte. Wow. Ihr seid echt ein ganz toller Haufen. Und obgleich vielleicht auch kritische Stimmen angebracht wären, so fokussierte niemand darauf, sondern einzig und allein auf einer etwaigen Lösung. Das hatte ich mir im Vorfeld etwas anders vorgestellt und davor hatte ich auch ein klein wenig Angst. Doch diese war, wie sich herausstellte, absolut unbegründet.

Nun haben einige von euch gefragt wie die Geschichte nun „ausging“, sprich wie ich mich letztendlich entschieden habe. Nun ja…ich trage derzeit eine schon ziemlich definierte kleine Kugel vor mir her und befinde mich nun in der 16. Schwangerschaftswoche. Laut Doc und Hebamme ist alles gesund und Mini entwickelt sich prächtig. Ich bin schon fleißig am Erst-Ausstattung zusammen sammeln und kann kaum erwarten endlich das Geschlecht zu erfahren um Klamotten zu shoppen. Die große Schwester ist mittlerweile eingeweiht und freut sich sehr auf „ihr Baby“.

Mit dem „an die Öffentlichkeit gehen“ habe ich mich erst etwas schwergetan und als ich es dann tat wusste ich auch warum. Währen mein Online-Clan fast durchweg positiv reagierte musste ich im Real Life so einige Kritik und auch Vorwürfe einstecken. Nicht jeder konnte meine Entscheidung nachvollziehen. Doch die wirklich „wichtigen“ Leute waren, auch wenn sie wohl selbst anders entschieden hätten, auf meiner Seite und gaben mir Kraft, stärkten mir den Rücken. So konnte ich mich langsam auf das Abenteuer „zweites Kind“ einlassen und bin mittlerweile auf der rosaroten „Yay, ich bin schwanger“-Wolke angekommen.

Nun wollt ihr vielleicht auch wissen, was denn der Kindsvater zu dem Ganzen sagt. Der befindet sich derzeit in einer neuen Beziehung, hat einen neuen Job angefangen und versucht glaub ich sein Leben neu zu ordnen. Dadurch ist er so beschäftigt, dass man zwar sporadisch (und meist auf Nachfrage) mal was von ihm hört, er aber generell eher abwesend ist. Er hält jedoch noch immer an seiner Aussage fest für das Kind nach der Geburt da sein zu wollen. Schauen wir mal wie sich das noch weiterentwickelt.

Nach dem Hurricane kommt eine Entscheidung

Wer gerne meine Schwangerschaft, und natürlich auch alles was danach kommt, mitverfolgen will kann bei Jessi meinen Blognamen erfragen. Sie wird ihn euch, nach ihrem Urlaub, sicher gerne mitteilen. Offen schreiben möchte ich ihn hier nicht, da ich nicht möchte, dass man bei einer Internet-Suche so einfach auf diesen oder den anderen Text stößt. Ich hoffe ihr habt dafür Verständnis.

Lieben Dank, ihr tollen Leser von feierSun, ihr seid echt eine wundervolle Community mit ganz viel Herz.


Dankeschön Liebes für Dein Vertrauen, für das Gefühl, welches ich ernte, wenn ich dieses entgegen nehmen darf. Und ich danke meiner Community für all die tollen Reaktionen. Für das Herz und den Zuspruch.

Wart Ihr schon mal geplättet vom Euch entgegengebrachtem Vertrauen? Und habt Ihr Euch vielleicht sogar gefragt, wie es nach dem Hurricane weiter ging?

In diesem Sinne – Entscheidungen brauchen manchmal etwas Unterstützung.

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Gedanken

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge