Eierkuchen

Von weiteren Rezepten aus unserer chaotischen Küche

Jaja, ich dachte, nach dem einfachstem Rezept der Welt mit nur zwei Zutaten den Pancakes wäre mal wieder ein Rezept an der Reihe – aber eigentlich ist es nicht viel anders… jedoch hab ich es jetzt einfach für Euch – so.

Wir leben im Norden und genau wie in NRW nennt man sie hier eigentlich Pfannkuchen oder auch Pfannekuchen, anderorts nennt man sie Palatschinken, Flädle, Eierpuffer, Omelettes, Crêpes oder auch Plinsen.

Warum wir sie nun Eierkuchen nennen hat nur einen einzigen Grund: Der Patenonkel des Mottchens freut sich so sehr darüber – ein waschechter Berliner der die leckersten Eierkuchen zaubert und auch bei seinen Besuchen nicht drum herum kommt sich in unsere Küche zu stellen!!

Meine Mama hat sie früher immer mit Afelstückchen geamcht – unser Partenonkel macht sie immer gefüllt mir Schinken und Käse – nur der Herzensmann bekommt sie pur und da ich den armen Patenonkel nicht auch noch stören wollten während er schon kochen muss wenn er uns besucht haben wir sie einfach nachgemacht und pur genossen – also drauf kam schon was, nur eben nicht rein.

Was man braucht und wie man´s macht, ist eigentlich so bekannt, dass es hier kaum noch Worte bedarf, also lassen wir Bilder sprechen.

Die Zutaten – kennt jeder variiert aber wohl auch bei jedem – bei uns kam das alles rein
Die Nudeln sind  natürlich nur Deko und laktosefrei geht genau so wie mit Laktose. Wir mischen immer helles und dunkles mehr und Zucker kommt kaum noch ran da die laktosefreien Produkte schon etwas süßer sind.
Das schöne – alles einfach in eine Schüssel und durchrühren…
… noch einen Schuss Wasser dazu damit es schön fluffig wird
Nun alles in eine Pfanne – kann man mit oder ohne Fett machen je nach Pfannen,
wichtig ist nur das langsame Ausbacken aber wirklich richtig dünn wie die Crêpes von den Buden bekomme ich sie nie hin.
Bin wenden – mach ich manchmal auch zweimal – fragt nicht warum – Ungeduld oder so.
Wenn ich viele mache kommen sie dann auf einen Teller in den Ofen damit wir zusammen essen können.
Tadada – sie sind so lecker, ich hab kaum ein scharfes Bild erhaschen können als sie dann auf dem Tisch standen.
Schnell lecker sattmachend – genau das richtige für meine chaotische hungrige Familie!

Guten Appetit!

In diesem Sinne ~ wenn ich die Bilder so sehr, könnte es diese leckeren Dinger eigentlich auch mal wieder geben.
Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Rezepte

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

5 Kommentare

  1. Mhhh, yummie, auch ich kenne sie als EIERKUCHEN…sehr lecker. Mittlerweile lassen wir den Zucker aus dem Teig raus, da mein Mann sie immer mit Salat etc. ißt und die Kinder eh Apfelmus, Marmelade, Nutella oder Zucker raufmachen. Aber Eierkuchen sind Eierkuchen und nix zu vergleichen mit Crépes oder Pfannkuchen 😀 😀

    PS. als Alternative kann ich die Ofenpfannkuchen aus Finland (eine bekannte Rezepte-Seite hat das Rezept) seeeeehr empfehlen!

    • Mittlerweile mache ich auch nur noch eine Spitze Zucker dran – schon allein weil die laktosefreien Produkte ja eh schon süß sind…. hatte nur alles laut Zutaten aufgestellt.

      Ofenpfannkuchen wollte ich auch dringend mal ausprobieren…. gut das Du mich dran erinnerst 😉

      Hab einen tollen Tag

      JesSi

    • Schon klar…bei uns herrscht auch laktosefreie Zone 🙁 … wenn Du den Link zum „Auf jeden Fall gelingsicher“ brauchst, gib Bescheid 😉

      Wünsche Euch auch einen schönen Tag! LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge