Adventskalender 2014

Von sich einschleichenden Traditionen und Eltern sie sich freuen sie zu finden

Heute erzähle ich Euch von unserem neuem Alten Adventskalender – warum wir ihn lieben gerade weil er so herrlich einfach und doch sehr effektvoll ist.

Unser Adventskalender 2014

Im letzen Jahr war ich so spät dran mit dem Adventskalender, das habe ich in diesem Jahr auch nicht bedingt geschafft wahnsinnig besser zu machen, aber immerhin sind wir den ein oder anderen Tag eher dran. Essenziell unterscheiden sich die beiden Kalender wenig, aber warum ändern was gut war, variieren ist ja auch eine Möglichkeit. Bitte was? Ihr kennt den Kalender vom letzen Jahr nicht??? Also ne, so geht das aber nicht – dann schaut mal schnell >>hier<<.

 

In diesem Jahr haben wir eigentlich nicht viel anders gemacht. Es gab keine Butterbrot-Tüten, darin bestand die Variation, die mir sogar das Bekleben und Schmücken dieser erspart hat, aber im Wesentlichen unterscheiden sich die beiden Kalender gar nicht so sehr – aber ich versuche ja auch nicht das Rad neu zu erfinden.

Auf den Bildern seht hier alles was Ihr braucht – aber das hängt auch ganz davon ab, mit was Ihr die Kalender bestücken wollt. Uns war es wichtig das sich nicht nur Süßkram drin befindet und so hab ich einfach gesammelt und immer mal was für kleines Geld mitgenommen gehabt.

01 Material Adventskalender 2014

Unser Material – mehr brauchen wir wirklich nicht

An Material braucht Ihr gar nicht viel: Servierten, Geschenkband, eine Schere, eine Girlande zur Deko, Zahlen – selber machen oder ich hab diese Klammern gefunden und das, was alles hinein soll. Ihr seht also – nicht mal mit Kleber müsst Ihr rumschmieren, was momentan einfach sehr gut ist, denn ich möchte unbedingt diesen Kalender selber machen, aber die Zeit… Ihr kennt das Spiel…

 

02 Inhalt Adventskalender 2014

Befüllkrams – kleine Mädchenherzen höher schlagen lassen ist gar nicht schwer

Bei der Füllung könnt Ihr ganz individuell sein. Schokolade geht immer, Kleinigkeiten aber genau so. Wie haben Taschentücher, Anspitzer, Stifte, diese Zauberhandtücher – die Motte liebt sie so sehr – Schmuck und und und… und das niedlichste „Washi-Tape“ ever. Ich war ja kurz davor, es zu behalten!! 🙂 Aber auch Stempel, was zum Schnackern und kleine Täschchen werden ihr die Wartezeit in diesem Jahr auf das Christkind versüßen.

 

03 machen Adventskalender 2014

Und so simpel gehts

Und dann könnt Ihr auch schon starten – Geschenkchen nehmen, mittig in die Servierte legen, wickeln oder ein Säckchen draus formen, mit Geschenkband verknoten und dieses lang lassen. Das war es schon fast. Natürlich könnt Ihr auch Geschenkpapier oder auch wieder Butterbrot-Tütchen nehmen. Geschenktüten gehen genau so – hab ich verzweifelt günstig gesucht, aber ich fand die Servierten einfach so herrlich einfach.

 

04 Fertig Adventskalender 2014

Unser Ergebnis – leuchtende Mottenäuglein inklusive

Die fertigen Säckchen – bei uns waren es fast nur Säckchen und ein paar „Bonbons“ dann an den langen Schnüren aus Geschenkbändern aufhängen. Bei und bietet sich der obere Handlauf sehr gut an, da wir keine Löcher bohren müssen (der Mann uns seine Phobien, Ihr erinnert Euch) und es einfach irre dekorativ ist. Schon im letzen Jahr ging die Motte immer mit leuchtenden Augen an ihrem Kalender vorbei und jeden Abend haben wir das Türchen für den nächsten Morgen schon mal gesucht.

 

Was habt Ihr für Adventskalender?? Macht Ihr einen selber oder tut es auch der gute alte Gekaufte? Den bekommt der große Junge der sich totlachte als ich ihn fragte ob ich ihm auch einen basteln soll.

 

In diesem Sinne ~ langsam kann sie beginnen diese Zeit mit diesem weihnachtelichem Zauber, in diesem Jahr möchte ich mich wieder auf ihn einlassen können.

 

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie DiY

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

6 Kommentare

  1. Lustig, dass sich die Inhalte beim Selbstbefüllen immer ähneln. Auch bei uns gibt es mal Stifte, mal ein Zauberhandtuch, mal Schoki oder Gummibärli´s oder oder oder. Wir hatten auch schon „aufgehängte“ Adventskalender, selbstgebastelt (muss mal Fotos rauskramen). Aber seit 3 Jahren ungefährt haben wir Rentiere, die wir jedes Jahr neu befüllen können (einfach mal Stress für Mama WEG 🙂 )

    LG Ivi

    • Ich habe sogar tatsächlich einen gekauft – den von Tchibo in diesem Jahr, aber irgendwie finde ich dieses Aufhängen an dieser Treppe besonders toll… nächstes Jahr vielleicht dann mal… 😉

  2. Hey, dein Kalender ist echt toll. Da würden meine Augen auch strahlen wenn ich das Mottchen wäre. Wir haben seit vielen Jahren einem gekauften zum selbst befüllen. Wie ich dieses Jahr mit dem Thema umgehe kannst du auf meinem Blog nachlesen. Leider bekomme ich die Verlinkung nicht hin.. Aber über Facebook Mimo’s Welt findest du mich.

    Ich wünsche dir, dem Mottchen, dem großen Jungen (auch wenn der Kalender gekauft ist 😉 ) und deinem Herzensmann eine wundervolle Adventszeit.

    • Da der Kalender schin hängt waren die Augen gestern schon ganz ganz groß und leuchtend.
      Sie kann es kaum abwarten, aber übt sich tapfer in Geduld – gut das wir am We nicht da sind und sie somit was hat, auf das sie sich freuen kann 😉
      Liebste Grüße
      JesSi

  3. Hallo JesSi,
    ja auch unsere Kinder haben einen selbstgemachten Adventskalender.
    Deine Variante habe ich vor zwei Jahren benutzt. 🙂
    Dieses Jahr habe ich viele kleine Säckchen genäht, Wäscheklammern mit Masking Tape beklebt und die Säckchen befülle. Mehr dazu auf dem Blog. 😉

    Dein Kalender sieht wirklich edel aus. <3

    Ich wünsche DIr einen schönen Start ins Adventswochenende.
    Liebe Grüße, Geli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge