Abschaffung der Nächstenliebe

Abschaffung der Nächstenliebe – neuer Deutscher Irrsinn

Feldzug gegen Diskriminierung: Linke will Sankt Martin an den Kragen

Heute muss ich mich mal ein Bissel auslassen – was ich da auf der Seite des Sterns gelesen habe, dass hat mich die Tage schon den Kopf schütteln lassen, doch heute kann ich meine Meinung einfach nicht mehr für mich behalten…. den Artikel verlinken ich HIER.

Bitte lest ihn, damit Ihr auch wisst worum es hier geht.

„Sankt Martin
Der Legende nach teilte Sankt Martin als römischer Soldat seinen Mantel mit einem frierenden Bettler. Später wurde er Bischof von Tours und bald nach seinem Tod 397 heiliggesprochen. Der Martinstag am 11. November wird traditionell mit Laternenumzug, Martinsritt und Martinsgans gefeiert.“

Ich hab es die Tage schon gelesen und gefacht: „Das meinen die doch nicht ernst??!!“ – leider scheinen sie das zu tun (also die Partei nenne ich an dieser Stelle nicht, es steht alles im Artikel)… Manchmal frage ich mich allerdings, „haben die noch alle Latten am Zaun?“ – Kein anderes Land macht sich annähernd so viele unsinnige Gedanken wenn es um den Glauben geht wie die Deutschen!!! Wenn ich in die Türkei auswandere und dort leben möchte, passe ich mich an und ich persönlich kann sagen, dass unsere Familie quasi gemeinsam mit einer türkischen Familie aufgewachsen ist (wir waren Nachbarn und die Eltern und Kinder waren befreundet) und gerade wir Kinder haben gegenseitig nur von den Konfessionen profitiert!!
Ich habe mich mit mehreren Glaubensrichtungen auseinandergesetzt und kein Muslim würde verbieten das wir Sant Martin oder sonst was feiern, umbenennen oder gar streichen…. manchmal kann ich die Welt einfach nicht mehr verstehen….

Sankt Martin hat vom Prinzip her aber doch gar nichts allein mit Konfession zu tun, es geht um den Grundgedanken der Nächstenliebe und des Teilens!!!!!
Das tut jeder Kultur gut und Muslime oder Buddhisten vertreten und leben diesen Grundgedanken auch sehr!!


Außerdem sind viele Kindergärten unter kirchlicher Trägerschaft, der Staat allein würde das niemals schaffen alle Kinder in den Kindergärten unter zu bekommen und dann sollen diese auch noch in ihrem Grundgedanken beschnitten werden?? Auch muslimische Kinder finden einen Tannenbaum schön. Statt die Kirche aus dem Kindergarten zu nehmen sollten wir einfach mehr und mehr an uns Erwachsenen arbeiten.
Den Kindern ist es egal welcher Herkunft sie oder auch die Eltern sind. Das hat mir allein die Situation in einem Kaufhaus während meines Heimaturlaubes gezeigt:

Ich stehe am Regal und schaue mir das Mützenangebot an, genau wie eine dunkelhäutige Mama mit ihren beiden Jungs. Einer stand am Buggy der andere saß noch in diesem. Lillyán bekam große Augen meine Mutter und ich beobachteten diese Situation grinsend aus den Augenwinkeln, so viele dunkelhäutige Menschen kannte unsere Motte noch nicht und auch nicht so Aug  in Aug. Sie sah sich den Jungen im Buggy sehr genau an und schaute mich an, fragte „Baby?“ und ich sagte, ja, dass sei auch ein Baby und ihre Reaktion brachte alle Beteiligte zu einem strahlenden Lachen. Die Mutter der beiden Jungen sagte nur „Es ist so wundervoll wie vorurteilslos Kinder durch die Welt gehen und wie unbefangen sie zueinander sind!“

Sie nahm den kleinen Jungen einfach herzhaft in den Arm und drückte ihn!! Kindern ist es so egal und ob Muslim, Christ oder auch Buddhist oder was auch sonst für Konfessionen sich die Erwachsenen Menschen ausgedacht haben, Kinder finden die bunten Laternen schön. Sie mögen die Lieder und das Beisammensein!!!!!!

Weihnachten wird dann zum Tag der Arbeit. Jesus war Handwerker

Einfach zu geil dieser Spruch: Am Besten wir Deutschen verstecken all unsere Feste und Traditionen und geben all unsere schönen und unschönen Dinge ab, denn wir sind die einzige Nation die sich da so nen Kopp drüber macht….Sind wir nicht schon genug Multikulti???

Ich meine, wenn ich in eine Musche möchte, dann nehme ich als Frau mir auch ein Kopftuch mit.
Ich respektiere es das Frauen im Gotteshaus der Muslime ihren Kopf bedecken und stelle das nicht in Frage. Wie ich es persönlich finde steht nicht zur Debatte, nur das ich es respektiere und mich in dieser Situation anpasse.

Ich verlange nicht das jeder in Deutschland lebende Muslim oder Buddhist nun Weihnachten nach christlicher Tradition feiert und seine Traditionen über Bord wirft und diese einfach vergisst, aber einfach ein schöneres Miteinander zu finden wäre einfach traumhaft!
Und Politiker die nicht auf solche Gedanken kommen unser aller Kindern solche schönen Feste einfach weg zu nehmen sollten mal über ihr Amt nachdenken!!!!

!!!!Hier ist die Musche als Gotteshaus und das überwiegende Erwähnen des muslimischen Glaubens vielleicht auffällig, ich habe mich nun mal mit diesem Glauben doch recht gut beschäftigt und nenne ihn nur stellvertretend für andere Glaubensrichtungen, doch von diesem weiß ich ein Bisschen mehr als nur wie er heißt!!!!!

Ich bin katholischer Konfession. Meine Erziehung hatte nichts mit der Kirche zu tun, da meine Mutter uns dieses nicht aufzwingen wollte. Mein Interesse kam von ganz allein und sie hat mich in allem unterstützt (zeitweise bin ich jeden Sonntag zur Messe gegangen) und ich habe für mich alleine meinen eigenen Weg mit meinem Glauben gefunden und lebe danach und das hat sehr wenig mit der traditionellen katholischen Kirche zu tun.  Doch finde ich mit dem Muttersein mehr und mehr Traditionen schön.

Das wir hier in Niedersachsen vor einigen Wochen schon Laternelaufen waren und nicht erst am Sankt Martinstag losgezogen sind hat mich verwirrt und das ich den Schulmädels hier im Wohngebiet die Geschichte während dessen erzähle hat mich auch stutzig gemacht, aber das es nun ganz abgeschafft werden soll, dass kann ich nicht verstehen.

Natürlich wandeln sich Traditionen im Laufe der Zeit und manche Gegenden passen sich auch diese Traditionen ortsgebunden an, aber eine Abschaffung der christlichen Feste empfinde ich als eine Beschneidung der Deutschen Kultur!!!!!

In diesem Sinne ~ Mommy hat wieder Luft, wobei richtig abgeregt hat sie diese Post noch gar nicht…. Diskussionen gegenüber bin ich sehr offen, aber bitte konstruktiv!!! 😀

Eure

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie Gedanken

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

3 Kommentare

  1. Das artet allerdings aus man muss ja schon aufpassen was man sagt …. im eigenen Land praktisch … ohne das es jemand sauer aufstoßen soll…weihnachten soll wegfallen in Berlin…. die Weihnachtsmärkte sollen umbenannt werden…. in Schulen die gläubig sind darf kein Kreutz mehr hängen …. was kommt als nächstes …. versucht mal einer das zb in die Türkei einzubringen …. die werden dir was erzählen … auch andere Länder. versuch mal da das das Zuckerfest wegfällt. Ich bin immer noch der Meinung , das man sich anzupassen hat. so wie wir und mit Multikulti (was ich toll finde) anzupassen haben , genauso offen müssen dann auch die anderen Kulturen sein …. die haben sich Deutschland als Heimatland ausgesucht und wollen alles verändern damit die noch besser leben … Wenn unseres alles wegfällt bzw. umbenannt wird. ja dann sollen die auch die Extra Feiertage zb der Muslime streichen denn die haben wir Deutschen nicht… Es sind doch unsere Bräuche die uns weggenommen werden….

  2. Ja, sehe ich genauso – ich könnte darüber stundenlang schreiben und hoffe nicht rassistisch dabei rüber zu kommen, aber niemand würde auf die Idee kommen das Zuckerfest ab zu schaffen oder um zu benennen – manchmal fällt mir echt nur dazu ein das wir NACH 45 geboren wurden und sogar die meisten unserer Eltern damals noch nicht geplant waren und ich es satt habe mich schuldig fühlen zu sollen…. aber das würde nun auch wieder in einem Endlostext ausarten 😀

    Ich danke Dir für Deinen Kommentar und das Du uns nun folgst!!!

    Liebste Grüße aus dem schönen Norden in das heimatliche NRW

    JesSi Ca

  3. Ja stundenlang darüber schreiben kann man , nur sollten es leider auch mal die richtigen lesen ^^
    durch den Mist den die machen … ja man fühlt sich schuldig . das ist schlimm genau was da Passiert ist , nur das wir noch dafür gerade stehen müssen nach all der Zeit *Kopfschüttel*
    Hier werden immer mehr Asylanten aufgenommen zb … wer weis was als Nächstes wegfallen wird…. Ostern … Eier suchen … ist das auch rassistisch? Verletzt man da auch eine Kultur mit?
    Ich meine ES IST UNSERE KULTUR …. Die darf man sich nicht wegnehmen lassen… Uns werden Wörter verboten wie „Zigeunerschnitzel“ … „Negerkuss“…“Mohrenkopf“….
    …Damit reagiert sie auch auf die Forderung des Forums der Sinti und Roma in Hannover, die Mitte August die Hersteller von „Zigeunersoßen“ aufgefordert hatten, diese umzubenennen, weil der Begriff diskriminierend sei. Seitdem wird mal wieder gestritten, ob der Begriff „Zigeuner“ als Name eines Lebensmittels rassistisch ist oder nicht.
    „Zigeunersauce“ wird vorerst bleiben
    Seinen Namen hat das Schnitzel übrigens von der „Zigeunersauce“, die seit 1903 in Auguste Escoffiers „Guide culinaire“ belegt ist. Vom österreichisch-ungarischen Kaiserreich hatte sich das Essen einst über Europa ausgebreitet…..

    Warum genau benenn die Ihre Gruppe nicht einfach um? Es sind doch offiziell Sinits und Romas …Ich verstehe die Welt einfach nicht mehr .

    Man ist Fremd im eigenen Land … wird Ausgestoßen vom Eigenen Land… Wird benachteiligt anstatt Gleichgestellt im eigenen Land …

    Liebe Grüße Aus dem Ruhrgebiet in den Schönen Norden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge