20 Tatsachen über Familie Motte und Annas Filmleidenschaft

20 Tatsachen über LOGO

Unsere 20 Tatsachen gehen in eine weiter Runde und Anna erzählt uns heute etwas, über eine ihrer Leidenschaften – Filme. Früher total serienverrückt heute dankbar wenn man dazu kommt, wer kennt das nicht?

Anna vom Blog Familie Motte ist eine meiner liebsten Bloggerinnen. Ich hatte schon mehrfach das Glück Anna persönlich zu treffen und bin immer begeistert von ihrer wunderbaren Ausstrahlung. Anna ist ein wahnsinnig toller Mensch mit so viel Herz und hat, nachdem sie lange auf ihr erste Kind wartete das Glücklos gezogen, nach der Motte (auch ihre Tochter ist eine tolle Motte) gleich zweifaches Glück zu erhaschen. Sie hat vor kurzer Zeit ihre beiden Zwillingen auf die Welt gebracht und erlebt nun das Leben als plötzliche Dreifachmama – ich bin davon überzeugt das sie das grandios machen wird, denn Liebe ist der Schlüssel, Liebe ist der Weg.
Heute erzählt Anna uns aber gar nichts über Kinder direkt, sondern über ihre Filmleidenschaft.

20 Tatsachen über Familie Motte und Annas Filmleidenschaft

  1. Filme sind – nach dem Bloggen – mein liebstes Hobby und ich könnte stundenlang darüber reden – um es gleich vorweg zu nehmen: Diese Liste reicht nicht aus, um alles über Filme zu sagen, was ich gern sagen würde…
  2. Ich habe ein sehr breites Filmwissen über Filmtitel, die dazugehörigen Regisseure, Oscar-Gewinner, Schauspielern etc.
  3. Bevor ich Mama wurde, bin ich mindestens 2x pro Woche ins Kino gegangen
  4. Jetzt wähle ich sehr sorgfältig aus, welche Filme ich unbedingt auf der großen Leinwand sehen will und wann auch der Fernseher zu Hause reicht
  5. Ich führe eine lange Liste mit Filmen, die ich unbedingt noch sehen will und die stetig anwächst, weil ich mit dem Anschauen nicht hinterherkomme – dazu tausche ich mich auch oft mit gleichgesinnten Filmfreaks aus und hole mir Tipps aus Filmzeitschriften
  6. Meinen Heiratsantrag bekam ich im Kino: mein Mann hatte einen Kinosaal ganz für uns angemietet, es gab Champagner und Popcorn und dazu eine knisternde Original-Kopie des Films „Frühstück bei Tiffany“ – einen schöneren Heiratsantrag hätte ich mir nicht wünschen können
  7. Ich mag keine romantischen Komödien
  8. Am liebsten schaue ich Filme mit derbem schwarzen Humor, Gewaltorgien mit Verstand à la Tarantino oder kluge Dramen und Thriller, die zum Nachdenken anregen
  9. Horrorfilme (die meist überzogen und unrealistisch sind) stecke ich besser weg als mein Mann, dafür träume ich schlecht von Filmen in denen Menschen gefoltert oder gequält werden (weil ich weiß, dass dies oft auf realen Situationen beruht)
  10. Ich liebe „Twist in the End Filme“
  11. Filme die kein Happy End haben empfinde ich als sehr wohltuend zwischen den ganzen „am Ende wird alles gut“-Hollywood-Filmen
  12. Kleine Independent-Produktionen sind oft viel besser als die großen Hollywood-Blockbuster
  13. Ich hielt bisher nicht viel von Serien – inzwischen ist die Qualität der Serien-Produktionen aber nahezu so gut wie die eines Films, daher habe ich meine Leidenschaft seit Neuestem auch für Serien entdeckt
  14. Einer der am meisten unterschätzen Schauspieler ist für mich Leonardo diCaprio. Jeder der sich in seiner Filmographie wirklich auskennt (und nicht nur „Titanic“ gesehen hat) weiß: dieser Mann hat schon längst einen Oscar verdient!
  15. Meine Film-Geheimtipps für alle die sich trauen auch mal abseits des Mainstream zu schauen: „Die Frau die singt“, „Adams Äpfel“, „Tyrannosaur“
  16. Obwohl seit Jahren Kult kann ich „James Bond“ nichts abgewinnen und habe keinen einzigen der Bond-Filme ganz gesehen
  17. Zu den besten Filmen aller Zeiten, die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung so in dieser Form völlig neuartig waren – inzwischen aber viele Nachahmer nach sich gezogen haben – gehören für mich unter anderem: „Sieben“, „Pulp Fiction“ und „Spiel´ mir das Lied vom Tod“
  18. Wenn mich jemand nach meinem Lieblingsfilm oder Schauspieler fragt, kann ich keinen benennen, denn es gibt viel zu viele gute Filme – und auch mehr als einen Schauspieler den ich verehre
  19. Zu den genialsten Regisseuren zählen für mich: Denis Villeneuve, Quentin Tarantino, David Fincher, Christopher Nolan – und Gott hab´ ihn selig – Stanley Kubrick
  20. Es gibt mehr gute Schauspieler als Schauspielerinnen

 

Ich sitze hier wild mit dem Kopf nickend, denn auch wenn ich oft den Titel eines Filmes vergesse – Inhalt zählt ja auch viel mehr – kann ich so viele Punkt so unterschreiben. Je höher die Zahl der Tatsachen wurde, desto wilder wurde mein Nicken. Anna wir sollten und mehr über Filme unterhalten – über Filme die mehr sind als sie oft scheinen.

 

In diesem Sinne ~ Filme sind eine spannende Möglichkeit sich einfach mal mit was anderem nichts zu beschäftigen – anschalten und genießen.


 

In 14 Tagen geht es dann bei der Dani, von Gluckeundso weiter und Ihr könnt Euch auf spannende Themen freuen.

Mehr Tatsachen haben über die bisherigen Teilnehmer haben wir hier für Euch:
– 20 Tatsachen über die Glucke und das Bloggen
– 20 Tatsachen über Jessi und das Bloggen
– 20 Tatsachen über Sarah von mamaskind.de und SEO
– 20 Tatsachen über das Bibliotheksfraeulein
– 20 Tatsachen über das Bloggen im BerlinerKinderzimer
– 20 Tatsachen über Cosmopolimam und Italien

So, habt Ihr nun Lust mir und der Dani weitere Tatsachen zu tollen Themen um die Ohren zu hauen? Dann immer her damit – schreibt mich an und wir finden zusammen ein spannendes Thema.

Um nichts mehr zu verpassen, trage Dich in den Newsletter ein.
Kategorie 20 Tatsachen

Hier schreibt JesS (32), (Pflege-) Mutter, Autorin und selbstständige Unternehmerin. Zwischen Pflegschaft, Elternsein, Gedanken, LifeStyle und der Liebe zur Fotografie nimmt sie Euch mit auf das Abenteuer Familienleben. Mit viel Herzblut, Authentizität und noch mehr Liebe zu den Dingen die sie tut.

7 Kommentare

  1. wie cool, da bin ich jetzt wirklich überrascht von der lieben Anna. Ich habe ca., nein ich revidiere, ich hatte ca. 2000Filme in meinem Besitz und Serienjunkie war ich auch und ja Leo hat definitiv seit Jahren den Oscar verdient.
    Als Regisseur hat Sie aber wie ich finde, Woody Allen und Clint Eastwood vergessen. Ich finde auch dass es unglaublich gute Schauspielerinnen gibt.

    Ein sehr schönes Thema.
    Liebe Grüsse
    Dani

  2. Pingback: Film ab! | Lakritz und Schokolade

  3. Hallo Melanie,
    Twist in the End- Filme sind Filme, bei denen das Ende völlig überraschend ganz anders ausgeht als gedacht. Beispiele sind „Fight Club“, „the Sixth Sense“, „Die Frau die Singt“, „Shutter Island“ um nur einige zu nennen…! Liebe Grüße, Anna

  4. Pingback: 20 Tatsachen über Essential Unfairness und die Großfamilie ~ Glucke und So

  5. Pingback: 20 Tatsachen über die Grummelmama und Serien ~ Glucke und So

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge